Dataset Preview Go to dataset viewer
text (string)
Du Hast viel geweint Im Geist getrennt Im Herz vereint Wir Sind schon sehr lang zusammen Dein Atem kalt Das Herz in Flammen Du Ich Wir Ihr Deutschland! Mein Herz in Flammen Will dich lieben und verdammen Deutschland! Dein Atem kalt So jung und doch so alt Deutschland! Ich Ich will dich nie verlassen Man kann dich lieben Und will dich hassen Überheblich, überlegen Übernehmen, übergeben Überraschen, überfallen Deutschland, Deutschland über allen Deutschland! Mein Herz in Flammen Will dich lieben und verdammen Deutschland! Dein Atem kalt So jung und doch so alt Deutschland! Deine Liebe Ist Fluch und Segen Deutschland! Meine Liebe Kann ich dir nicht geben Deutschland! Deutschland! Du Ich Wir Ihr Du Ich Wir Ihr Deutschland! Dein Herz in Flammen Will dich lieben und verdammen Deutschland! Mein Atem kalt So jung und doch so alt Deutschland! Deine Liebe Ist Fluch und Segen Deutschland! Meine Liebe Kann ich dir nicht geben Deutschland!
You, you hate, you hate me You, you hate, you hate me You, you hate, you hate me You, you hate, you hate me You, you hate, you hate me, you hate me You hate me to say, you hate me to say You hate me to say and I did not obey Will you until death does sever Be upright to her forever? Never, never Will you until death does sever Be upright to her forever? Never, never Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich, du hast mich Du hast mich gefragt, du hast mich gefragt Du hast mich gefragt und ich hab nichts gesagt Will you until death does sever Be upright to her forever? Never, never Will you til death be her rider Her lover too, to stay inside her? Never, never Will you until death does sever Be upright? Never, never
Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich, du hast mich Du hast mich gefragt, du hast mich gefragt Du hast mich gefragt und ich hab nichts gesagt Willst du bis der Tod euch scheidet Treu ihr sein für alle Tage? Nein Nein Willst du bis der Tod euch scheidet Treu ihr sein für alle Tage? Nein Nein Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich Du, du hast, du hast mich, du hast mich Du hast mich gefragt, du hast mich gefragt Du hast mich gefragt und ich hab nichts gesagt Willst du bis der Tod euch scheidet Treu ihr sein für alle Tage? Nein Nein Willst du bis zum Tod der Scheide Sie lieben auch in schlechten Tagen? Nein Nein Willst du bis der Tod euch scheidet Treu ihr sein Nein Nein
Eins, zwei, drei, vier, fünf, sechs, sieben, acht, neun, aus Alle warten auf das Licht Fürchtet euch, fürchtet euch nicht Die Sonne scheint mir aus den Augen Sie wird heut Nacht nicht untergehn Und die Welt zählt laut bis zehn Eins, hier kommt die Sonne Zwei, hier kommt die Sonne Drei, sie ist der hellste Stern von allen Vier, hier kommt die Sonne Die Sonne scheint mir aus den Händen Kann verbrennen, kann euch blenden Wenn sie aus den Fäusten bricht Legt sich heiß auf das Gesicht Sie wird heut Nacht nicht untergehn Und die Welt zählt laut bis zehn Eins, hier kommt die Sonne Zwei, hier kommt die Sonne Drei, sie ist der hellste Stern von allen Vier, hier kommt die Sonne Fünf, hier kommt die Sonne Sechs, hier kommt die Sonne Sieben, sie ist der hellste Stern von allen Acht, Neun, hier kommt die Sonne Die Sonne scheint mir aus den Händen Kann verbrennen, kann dich blenden Wenn sie aus den Fäusten bricht Legt sich heiß auf dein Gesicht Legt sich schmerzend auf die Brust Das Gleichgewicht wird zum Verlust Lässt dich hart zu Boden gehen Und die Welt zählt laut bis zehn Eins, hier kommt die Sonne Zwei, hier kommt die Sonne Drei, sie ist der hellste Stern von allen Vier, und wird nie vom Himmel fallen Fünf, hier kommt die Sonne Sechs, hier kommt die Sonne Sieben, sie ist der hellste Stern von allen Acht, Neun, hier kommt die Sonne Aus!
Ich reise viel, ich reise gern Fern und nah und nah und fern Ich bin zuhause überall Meine Sprache: international Ich mache es gern jedem recht Ja, mein Sprachschatz ist nicht schlecht Ein scharfes Schwert im Wortgefecht Mit dem anderen Geschlecht Ich bin kein Mann für eine Nacht Ich bleibe höchstens ein, zwei Stunden Bevor die Sonne wieder lacht Bin ich doch schon längst verschwunden Und ziehe weiter meine Runden Ich bin Ausländer Mi amor, mon chéri Ausländer Ciao, ragazza, take a chance on me Ich bin Ausländer Mon amour, я люблю тебя Ein Ausländer Come on, baby, cest, cest, cest la vie Andere Länder, andere Zungen So hab ich mich schon früh gezwungen Dem Missverständnis zum Verdruss Dass man Sprachen lernen muss Und wenn die Sonne untergeht Und man vor Ausländerinnen steht Ist es von Vorteil, wenn man dann Sich verständlich machen kann Ich bin kein Mann für eine Nacht Ich bleibe höchstens ein, zwei Stunden Bevor die Sonne wieder lacht Bin ich doch schon längst verschwunden Und ziehe weiter meine Runden Hahahahahaha Ich bin Ausländer Mi amor, mon chéri Ausländer Ciao, ragazza, take a chance on me Ich bin Ausländer Mon amour, я люблю тебя Ein Ausländer Come on, baby, cest, cest, cest la vie Du kommen mit, ich dir machen gut Du kommen mit, ich dir machen gut Du kommen mit, ich dir machen gut
Wenn Schwesterlein zur Arbeit muss Schließt mich im Zimmer ein Hat eine Puppe mir geschenkt Dann bin ich nicht allein Wenn Schwesterlein zur Arbeit muss Fährt sie nicht mit der Bahn Ihr Schaffensplatz ist gar nicht weit Ist gleich im Zimmer nebenan Am Himmel dunkle Wolken ziehn Ich nehme artig meine Medizin Und warte hier im Daunenbeet Bis die Sonne untergeht Sie kommen und sie gehen Und manchmal auch zu zweit Die späten Vögel singen Und die Schwester schreit Am Himmel dunkle Wolken ziehn Ich nehme artig meine Medizin Und warte hier im Daunenbeet Bis die Sonne untergeht Und dann reiß ich der Puppe den Kopf ab Dann reiß ich der Puppe den Kopf ab Ja, ich beiß der Puppe den Hals ab Es geht mir nicht gut Ich reiß der Puppe den Kopf ab Ja, ich reiß der Puppe den Kopf ab Und dann beiß ich der Puppe den Hals ab Es geht mir nicht gut, nein! Dam-dam Dam-dam Dam-dam Wenn Schwesterlein der Arbeit frönt Das Licht im Fenster rot Ich sehe zu durchs Schlüsselloch Und einer schlug sie tot Und jetzt reiß ich der Puppe den Kopf ab Ja, ich reiß der Puppe den Kopf ab Und dann beiß ich der Puppe den Hals ab Jetzt geht es mir gut, ja! Ich reiße der Puppe den Kopf ab Ja, ich reiß der Puppe den Kopf ab Und jetzt beiß ich der Puppe den Hals ab Es geht mir sehr gut, ja! Dam-dam Dam-dam Dam-dam
Wir durften nicht dazugehören Nichts sehen, reden oder hören Doch jede Nacht für ein, zwei Stunden Bin ich dieser Welt entschwunden Jede Nacht ein bisschen froh Mein Ohr ganz nah am Weltempfänger Radio, mein Radio Ich lass mich in den Äther saugen Meine Ohren werden Augen Radio, mein Radio So höre ich, was ich nicht seh Stille heimlich fernes Weh Wir durften nicht dazugehören Nichts sehen, reden oder stören Jenes Liedgut war verboten So gefährlich fremde Noten Doch jede Nacht ein wenig froh Mein Ohr ganz nah am Weltempfänger Radio, mein Radio Ich lass mich in den Äther saugen Meine Ohren werden Augen Radio, mein Radio So höre ich, was ich nicht seh Stille heimlich fernes Weh Jede Nacht ich heimlich stieg Auf den Rücken der Musik Leg die Ohren an die Schwingen Leise in die Hände singen Jede Nacht und wieder flieg Ich einfach fort mit der Musik Schwebe so durch alle Räume Keine Grenzen, keine Zäune Radio, Radio Radio, Radio Radio, mein Radio Ich lass mich in den Äther saugen Meine Ohren werden Augen Radio, mein Radio So höre ich, was ich nicht seh Stille heimlich fernes Weh
I like to fuck, but no French letter Without a condom, the sex is better But every time I get it in A baby cries and sometimes twins I have six kids and I dont like it They eat too much and treat me like shit They only wear Posh label clothes If you give one hand, they bite off both And all my friends, they have big cars Big mansions, too, and smoke the fine cigars They have deep pockets, I dont know why I look in my purse and start to cry Why? I hate my life, and I hate you I hate my wife, and her boyfriend, too I hate to hate, and I hate that I hate my life so very bad I hate my kids, never thought That Id praise abort Praise abort Praise abort I like to fuck, but now French letter Cause without kids, life is so much better So in the end, I got forced To stay away from female intercourse I hate my life, and I hate you I hate my wife, and her boyfriend, too I hate to hate, and I hate that I hate my life so very bad I hate my kids, never thought That Id praise abort Praise abort Praise abort Say goodbye, say goodbye We rise up, up to the sky Say goodbye, well come back Soon as pretty butterflies Make you cry I hate my life, and I hate you I hate my wife, and my boyfriend, too I hate to hate, and I hate that I hate myself so very bad I hate my offspring, never thought That Id praise abort I praise abort I praise abort
Nun, liebe Kinder, gebt fein Acht Ich bin die Stimme aus dem Kissen Ich hab euch etwas mitgebracht Hab es aus meiner Brust gerissen Mit diesem Herz hab ich die Macht Die Augenlider zu erpressen Ich singe bis der Tag erwacht Ein heller Schein am Firmament Mein Herz brennt! Sie kommen zu euch in der Nacht Dämonen, Geister, schwarze Feen Sie kriechen aus dem Kellerschacht Und werden unter euer Bettzeug sehen Nun, liebe Kinder, gebt fein acht Ich bin die Stimme aus dem Kissen Ich hab euch etwas mitgebracht Ein heller Schein am Firmament Mein Herz brennt! Mein Herz brennt! Sie kommen zu euch in der Nacht Und stehlen eure kleinen, heißen Tränen Sie warten bis der Mond erwacht Und drücken sie in meine kalten Venen Nun liebe Kinder gebt fein acht Ich bin die Stimme aus dem Kissen Ich singe bis der Tag erwacht Ein heller Schein am Firmament Mein Herz brennt! Mein Herz brennt! Mein Herz brennt! Mein Herz brennt! Mit diesem Herz hab ich die Macht Die Augenlider zu erpressen Ich singe bis der Tag erwacht Ein heller Schein am Firmament Mein Herz brennt! Mein Herz brennt! Mein Herz brennt! Mein Herz brennt!
Were all living in Amerika Amerika ist wunderbar Were all living in Amerika Amerika, Amerika Were all living in Amerika Amerika ist wunderbar Were all living in Amerika Amerika, Amerika Wenn getanzt wird, will ich führen Auch wenn ihr euch alleine dreht Lasst euch ein wenig kontrollieren Ich zeige euch, wies richtig geht Wir bilden einen lieben Reigen Die Freiheit spielt auf allen Geigen Musik kommt aus dem Weißen Haus Und vor Paris steht Micky Maus Were all living in Amerika Amerika ist wunderbar Were all living in Amerika Amerika, Amerika Ich kenne Schritte die sehr nützen Und werde euch vor Fehltritt schützen Und wer nicht tanzen will am Schluss Weiß noch nicht, dass er tanzen muss Wir bilden einen lieben Reigen Ich werde euch die Richtung zeigen Nach Afrika kommt Santa Claus Und vor Paris steht Micky Maus Were all living in Amerika Amerika ist wunderbar Were all living in Amerika Amerika, Amerika Were all living in Amerika Coca-Cola, Wonderbra Were all living in Amerika Amerika, Amerika This is not a love song This is not a love song I dont sing my mother tongue No, this is not a love song Were all living in Amerika Amerika ist wunderbar Were all living in Amerika Amerika, Amerika Were all living in Amerika Coca-Cola, sometimes war Were all living in Amerika Amerika, Amerika
Exmustamus, cruchifixus Murisuri, extraspection Exmustamus, cruchifixus Lumine, extraspection Exmustamus, cruchifixus Murisuri, extraspection, extraspection Verlangen, verfluchen Verdammen, Versuchung Verdammnis versprechen Verüben sie Verbrechen Verheißung verkünden Vergebung aller Sünden Verbreiten und vermehren Im Namen des Herren Zeig dich! Zeig dich! Verstecken, verzichten Verbrennen und vernichten Verhütung verboten Verstreuen sie Gebote Verfolgung verkünden Vergebung der Sünden Verbreiten, sich vermehren Im Namen des Herren Zeig dich! Zeig dich! Zeig dich! Versteck dich nicht Zeig dich! Wir verlieren das Licht Zeig dich! Kein Engel in der Not Kein Gott zeigt sich, der Himmel färbt sich rot Verfehlung verfolgen Verführung vergelten Vergnügen verpönt Verlogen und verwöhnt Aus Versehen sich An Kindern vergehen Verbreiten und vermehren Im Namen des Herren Zeig dich! Zeig dich! Zeig dich! Versteck dich nicht Zeig dich! Wir verlieren das Licht Zeig dich! Kein Engel in der Not Und kein Gott zeigt sich, der Himmel färbt sich rot Exmustamus, cruchifixus Murisuri, extraspection Exmustamus, murisuri Extraspection, extraspection Zeig dich
Ich werde in die Tannen gehen Dahin wo ich sie zuletzt gesehen Doch der Abend wirft ein Tuch aufs Land Und auf die Wege hinterm Waldesrand Und der Wald er steht so schwarz und leer Weh mir, oh weh, Und die Vögel singen nicht mehr Ohne dich kann ich nicht sein, Ohne dich Mit dir bin ich auch allein Ohne dich zähl ich die Stunden ohne dich Mit dir stehen die Sekunden, Lohnen nicht Auf den Ästen in den Gräben Ist es nun still und ohne Leben Und das Atmen fällt mir ach so schwer Weh mir, oh weh, und die Vögel singen nicht mehr Ohne dich kann ich nicht sein, Ohne dich Mit dir bin ich auch allein Ohne dich zähl ich die Stunden ohne dich Mit dir stehen die Sekunden, Lohnen nicht Ohne dich Ohne dich Und das Atmen fällt mir ach so schwer Weh mir, oh weh, Und die Vögel singen nicht mehr Ohne dich kann ich nicht sein, Ohne dich Mit dir bin ich auch allein Ohne dich zähl ich die Stunden ohne dich Mit dir stehen die Sekunden, Lohnen nicht Ohne dich Ohne dich Ohne dich Ohne dich Ohne dich
Too big, too small Size does matter, after all Zu groß, zu klein Er könnte etwas größer sein Mercedes Benz und Autobahn Alleine in das Ausland fahren Reise Reise, Fahrvergnügen Ich will nur Spaß, mich nicht verlieben Just a little bit Just a little bitch Youve got a pussy, I have a dick, ah So whats the problem? Lets do it quick So take me now before its too late, lifes too short, so I cant wait Take me now, oh, dont you see? I cant get laid in Germany Too short, too tall It doesnt matter, one size fits all Zu groß, zu klein Der Schlagbaum sollte oben sein! Schönes Fräulein, Lust auf mehr? Blitzkrieg mit dem Fleischgewehr! Schnaps im Kopf, du holde Braut Steck Bratwurst in dein Sauerkraut Just a little bit Be my little bitch Youve got a pussy, I have a dick, ah So whats the problem? Lets do it quick So take me now before its too late, lifes too short, so I cant wait Take me now, oh, dont you see? I cant get laid in Germany Germany! Germany! Youve got a pussy, I have a dick, ah So whats the problem? Lets do it quick Youve got a pussy, I have a dick, ah So whats the problem? Lets do it quick Youve got a pussy, I have a dick, ah So whats the problem? Lets do it quick So take me now before its too late, lifes too short, so I cant wait Take me now, oh, dont you see? I cant get laid in Germany
Die Tränen greiser Kinderschar Ich zieh sie auf ein weißes Haar Werf in die Luft die nasse Kette Und wünsch mir, dass ich eine Mutter hätte Keine Sonne die mir scheint Keine Brust hat Milch geweint In meiner Kehle steckt ein Schlauch Hab keinen Nabel auf dem Bauch Mutter, Mutter Mutter, Mutter Ich durfte keine Nippel lecken Und keine Falte zum Verstecken Niemand gab mir einen Namen Gezeugt in Hast und ohne Samen Der Mutter die mich nie geboren Hab ich heute Nacht geschworen Ich werd ihr eine Krankheit schenken Und sie danach im Fluss versenken Mutter, Mutter Mutter, Mutter Mutter, Mutter Mutter, Mutter In ihren Lungen wohnt ein Aal Auf meiner Stirn ein Muttermal Entferne es mit Messers Kuss Auch wenn ich daran sterben muss Mutter, Mutter Mutter, Mutter! In ihren Lungen wohnt ein Aal Auf meiner Stirn ein Muttermal Entferne es mit Messers Kuss Auch wenn ich verbluten muss Mutter Oh gib mir Kraft Mutter, Mutter Oh gib mir Kraft Mutter, Mutter Oh gib mir Kraft Mutter, Mutter Oh gib mir Kraft
Wer zu Lebzeit gut auf Erden Wird nach dem Tod ein Engel werden Den Blick gen Himmel fragst du dann Warum man sie nicht sehen kann Erst wenn die Wolken schlafengehn Kann man uns am Himmel sehn Wir haben Angst und sind allein Gott weiß ich will kein Engel sein Sie leben hinterm Sonnenschein Getrennt von uns unendlich weit Sie müssen sich an Sterne krallen Damit sie nicht vom Himmel fallen Erst wenn die Wolken schlafengehn Kann man uns am Himmel sehn Wir haben Angst und sind allein Gott weiß ich will kein Engel sein Gott weiß ich will kein Engel sein Gott weiß ich will kein Engel sein Erst wenn die Wolken schlafengehn Kann man uns am Himmel sehn Wir haben Angst und sind allein Gott weiß ich will kein Engel sein Gott weiß ich will kein Engel sein Gott weiß ich will kein Engel sein Gott weiß ich will kein Engel sein Gott weiß ich will kein Engel sein
If you want to die Or if you want to chill Even if you want to get high Whatever happens, take a pill The first I take against depression The second is pure energy The green one for my self-agression Then the red one, ectasy Ecstasy, -sy, -sy, -sy All the left is right All the black is white All the fast was slow All the loose is tight All the heat is snow All the high was low All the grief is fun All the, all the rain is sun Skills in pills If the jag gets really strong A pink one goes with booze and blow So I keep fucking all night long The orange is for... I dont know The grey one for my perfect sleep Yellow for my needful cure The blue one keeps my boner steep I take two, just to be sure All the left is right All the black is white All the fast was slow All the loose is tight All the heat is snow All the high was low All the grief is fun All the, all the rain is sun Skills in pills Skills in pills Skills in pills Skills in pills All the left is right All the black is white All the fast was slow All the loose is tight All the heat is snow All the high was low All the grief is fun All the, all the rain is sun The white one For my, whatever pain In the end I start to cry So I take the first again I have a last one And I hope to die
Sah ein Mädchen ein Röslein stehn Blühte dort in lichten Höhn So sprach sie ihren Liebsten an Ob er es ihr steigen kann Sie will es und so ist es fein So war es und so wird es immer sein Sie will es und so ist es Brauch Was sie will, bekommt sie auch Tiefe Brunnen muss man graben Wenn man klares Wasser will Rosenrot, oh rosenrot Tiefe Wasser sind nicht still Der Jüngling steigt den Berg mit Qual Die Aussicht ist ihm sehr egal Hat das Röslein nur im Sinn Bringt es seiner Liebsten hin Sie will es und so ist es fein So war es und so wird es immer sein Sie will es und so ist es Brauch Was sie will, bekommt sie auch Tiefe Brunnen muss man graben Wenn man klares Wasser will Rosenrot, oh rosenrot Tiefe Wasser sind nicht still Tiefe Brunnen muss man graben Wenn man klares Wasser will Rosenrot oh Rosenrot Tiefe Wasser sind nicht still An seinen Stiefeln bricht ein Stein Will nicht mehr am Felsen sein Und ein Schrei tut jedem kund Beide fallen in den Grund Sie will es und so ist es fein So war es und so wird es immer sein Sie will es und so ist es Brauch Was sie will, bekommt sie auch Tiefe Brunnen muss man graben Wenn man klares Wasser will Rosenrot, oh rosenrot Tiefe Wasser sind nicht still Tiefe Brunnen muss man graben Wenn man klares Wasser will Rosenrot, oh rosenrot Tiefe Wasser sind nicht still
Ich kann auf Glück verzichten Weil es Unglück in sich trägt Muss ich es vernichten Was ich liebe, will ich richten Dass ich froh bin, darf nicht sein Nein Ich liebe nicht, dass ich was liebe Ich mag es nicht, wenn ich was mag Ich freu mich nicht, wenn ich mich freue Weiß ich doch, ich werde es bereuen Dass ich froh bin, darf nicht sein Wer mich liebt, geht dabei ein Was ich liebe Das wird verderben Was ich liebe Das muss auch sterben, muss sterben So halte ich mich schadlos Lieben darf ich nicht Dann brauch ich nicht zu leiden Und kein Herz zerbricht Dass ich froh bin, darf nicht sein Nein Was ich liebe Das wird verderben Was ich liebe Das muss auch sterben, muss sterben Auf Glück und Freude Folgen Qualen Für alles Schöne Muss man zahlen, ja Was ich liebe Das wird verderben Was ich liebe Das muss auch sterben, muss sterben Was ich liebe
Your soul is black Your blood is cold Your skin is rough You have a heart of gold Your face so dark Feel clammy hair Upon your flesh Wet creatures everywhere Gives me a shiver White River You stole my eyes Never gave them back You tried to kiss me And sent a shiver Round my neck White River Wet golden shrine You sold my mind And tried to kill me Sent a shiver down my spine You hate the sun But rain is nice You love the snow But you are afraid of ice You’re dressed in mud Unsafe to dive I want your gold But you, you want my life You want my life White River You stole my eyes Never gave them back You tried to kiss me And sent a shiver Round my neck White River Wet golden shrine You sold my mind And tried to kill me Sent a shiver down my spine You tried to drown me Never mine to swim And tried to eat me Put a shiver on my skin You tried to hold me With million fins And tried to heal me Wash off my sins Your kingdom come We kneeling on the planks All the trees bend over on the banks Gives me a shiver White River You stole my eyes Never gave them back You tried to kiss me And sent a shiver Round my neck White River Wet golden shrine You sold my mind And tried to kill me Sent a shiver down my spine You tried to hold me With million fins And tried to eat me Bite off my sins You tried to drown me Never mine to swim And tried to kill me Set a shiver on my skin
Ich will Ich will Ich will Ich will Ich will Ich will Ich will Ich will dass ihr mir vertraut Ich will dass ihr mir glaubt Ich will eure Blicke spüren jeden Herzschlag kontrollieren Ich will eure Stimmen hören Ich will die Ruhe stören Ich will dass ihr mich gut seht Ich will dass ihr mich versteht Ich will eure Phantasie Ich will eure Energie Ich will eure Hände sehen in Beifall untergehen Seht ihr mich? Versteht ihr mich? Fühlt ihr mich? Hört ihr mich? Könnt ihr mich hören? Könnt ihr mich sehen? Könnt ihr mich fühlen? Ich versteh euch nicht Könnt ihr mich hören? Könnt ihr mich sehen? Könnt ihr mich fühlen? Ich versteh euch nicht Ich will Ich will Ich will Ich will Wir wollen dass ihr uns vertraut Wir wollen dass ihr uns alles glaubt Wir wollen eure Hände sehen Wir wollen in Beifall untergehen, ja Könnt ihr mich hören? Könnt ihr mich sehen? Könnt ihr mich fühlen? Ich versteh euch nicht Könnt ihr uns hören? Könnt ihr uns sehen? Könnt ihr uns fühlen? Wir verstehen euch nicht Ich will Ich will
„Suche gut gebauten achtzehn- bis dreißigjährigen zum Schlachten“ Der Metzgermeister Heute treff ich einen Herrn Der hat mich zum Fressen gern Weiche Teile und auch harte Stehen auf der Speisekarte Denn du bist was du isst Und ihr wisst was es ist Es ist mein Teil – nein Mein Teil – nein Da das ist mein Teil – nein Mein Teil – nein Die stumpfe Klinge gut und recht Ich blute stark und mir ist schlecht Muss ich auch mit der Ohnmacht kämpfen Ich esse weiter unter Krämpfen Ist doch so gut gewürzt Und so schön flambiert Und so liebevoll auf Porzellan serviert Dazu ein guter Wein Und zarter Kerzenschein Ja da lass ich mir Zeit Etwas Kultur muss sein Denn du bist was du isst Und ihr wisst was es ist Es ist mein Teil – nein Mein Teil – nein Denn das ist mein Teil – nein Yes its mein Teil – nein Ein Schrei wird zum Himmel fahren Schneidet sich durch Engelsscharen Vom Wolkendach fällt Federfleisch Auf meine Kindheit mit Gekreisch Es ist mein Teil – nein Mein Teil – nein Da das ist mein Teil – nein Mein Teil – nein Es ist mein Teil – nein Mein Teil – nein Denn das ist mein Teil – nein Yes its mein Teil – nein
Ich seh dich an und mir wird schlecht Überall das dralle Fleisch Ich schau dir tief in das Geschlecht Und die Knie werden weich Tausend Nadeln, das Verlangen Will Geruch mit Händen fangen Weiß, das Hirn kriecht in die Venen Und es singen die Sirenen Eine Faust in meinem Bauch Komm her, du willst es doch auch Sex! Komm zu mir Meins ist deins und das in dir Sex! Komm mit mir Denn besser liederlich als wieder nicht Wir leben nur einmal Wir lieben das Leben Ich seh dich an und mir ist schlecht Häute fallen auf die Haut Ich schau dir tiefer ins Geschlecht Leib und Brüste gut gebaut Es ist ein Beben, ist ein Schwingen Und die Sirenen singen Ein Verlangen unterm Bauch Komm her, denn du willst es doch auch Sex! Komm zu mir Meins ist deins und das in dir Sex! Komm mit mir Denn besser liederlich als wieder nicht Wir leben nur einmal Wir lieben das Leben Wir lieben die Liebe Wir leben Sex! Hahahaha, ja Wir leben nur einmal Wir lieben das Leben Wir lieben die Liebe Wir leben weil Sex! Sex! Sex!
Ich steige in ein Flugzeug ein Es wird kalt, ich hör es schrein Ich kenne meine Sitzplatznummer Panik reitet großen Kummer Ich näher mich der Klagereihe Immer lauter das Geschreie Der Angst weicht nun Gewissheit hier Ein Kleinkind sitzt gleich neben mir Hier die Frage aller Klassen: „Darf und kann man Kinder hassen?“ Ich hasse Kinder Ich hasse Kinder Der Schreihals turnt jetzt her und hin Die Mutter blättert ein Magazin Spricht stumm zum Kind, während sie liest Und dabei einen Apfel isst Der liebe Herrgott will mich strafen Die Nervensäge will nicht schlafen Hört überhaupt nicht auf zu schrein Der Vater schläft längst wie ein Stein Hier die Frage aller Klassen: „Kann und muss man Kinder hassen?“ Ich hasse Kinder Ich hasse Kinder Nein, ich liebe sie Ja, ich liebe sie Die Großen und die Kleinen Doch es müssen meine sein Doch ganz plötzlich wird es still Es lacht mich an, ich bin verzückt Streck die Hand aus nach dem Kleinen Da fängt es wieder an zu schrein Ich hasse Kinder Ich hasse Kinder Nein, ich liebe sie Ja, ich liebe sie Die Großen und die Kleinen Doch es müssen meine sein Ich hasse Kinder Ich hasse Kinder Hier kommt die Frage aller Fragen: „Kann und muss man Kinder schlagen?“ Nein, ich liebe sie Ja, ich liebe sie Alle Kinder, groß und klein Doch sie sollten meine sein
Please stand up and spread your legs I lay me down, look up, it shakes Let me eat your shame Let me sip champagne Let cry your pinky flower Give me, give me golden shower Let it rain, dont be blunt Let it rain, what a stunt Let it rain, make me grunt Let it rain from your pretty cunt Golden shower, dont be shy, cunt Golden shower, let it fly from your pretty cunt Golden shower, golden sweat, cunt Golden shower, make it wet, let it jet Please stand up, pink hairy sky I creep down and wait, wait for you to cry Let me sip again Give me more champagne Be my human Eiffel tower Give me, give me golden shower French kisses flowing from your hips And it seems like fairies flying Moisten tender eyes and lips And it feels like angels crying Cunt!
Du bist so schön, so wunderschön Ich will nur dich, immer nur dich ansehn Du lässt die Welt um mich verblassen Kann den Blick nicht von dir lassen Und dieses Funkeln deiner Augen Will die Seele aus mir saugen Du bist schön wie ein Diamant Schön anzusehn wie ein Diamant Doch bitte lass mich gehn Wie ein Juwel, so klar und rein Dein feines Licht war mein ganzes Sein Wollte dich ins Herzen fassen Doch was nicht lieben kann, muss hassen Und dieses Funkeln deiner Augen Wird die Seele aus mir saugen Du bist schön wie ein Diamant Schön anzusehn wie ein Diamant Doch bitte lass mich gehn Welche Kraft, was für ein Schein Wunderschön wie ein Diamant Doch nur ein Stein
Это песня о самом прекрасном Городе в мире. Москва! Diese Stadt ist eine Dirne Hat rote Flecken auf der Stirn Ihre Zähne sind aus Gold Sie ist fett und doch so hold Ihr Mund fällt mir zu Tale Wenn ich sie dafür bezahle Sie zieht sich aus doch nur für Geld Die Stadt die mich in Atem hält Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют Sie ist alt und trotzdem schön Ich kann ihr nicht widerstehen Pudert sich die alte Haut Hat sich die Brüste neu gebaut Sie macht mich geil ich leide Qualen Sie tanzt für mich ich muss bezahlen Sie schläft mit mir doch nur für Geld Ist doch die schönste Stadt der Welt Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют Москва! Поехали, Москва! Москва! Раз, два, три! Ich sehe was, was du nicht siehst Когда ты ночью крепко спишь Ich sehe was, was du nicht siehst Когда ты предо мной лежишь Ich sehe was, was du nicht siehst Когда со мною говоришь Ich sehe was, das siehst du nie Раз, два, три! Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют Moskau Раз, два, три! Moskau Посмотри! Пионеры там и тут Песни Ленину поют
Wir halten zusammen Wir halten miteinander aus Wir halten zueinander Niemand hält uns auf Wir halten euch die Treue Wir halten daran fest Und halten uns an Regeln Wenn man uns regeln lässt Und der Haifisch der hat Tränen Und die laufen vom Gesicht Doch der Haifisch lebt im Wasser So die Tränen sieht man nicht Wir halten das Tempo Wir halten unser Wort Wenn einer nicht mithält Dann halten wir sofort Wir halten die Augen offen Wir halten uns den Arm Sechs Herzen die brennen Das Feuer hält euch warm Und der Haifisch der hat Tränen Und die laufen vom Gesicht Doch der Haifisch lebt im Wasser So die Tränen sieht man nicht In der Tiefe ist es einsam Und so manche Träne fließt Und so kommt es dass das Wasser In den Meeren salzig ist Man kann von uns halten Was immer man da will Wir halten uns schadlos Wir halten niemals still Und der Haifisch der hat Tränen Und die laufen vom Gesicht Doch der Haifisch lebt im Wasser So die Tränen sieht man nicht In der Tiefe ist es einsam Und so manche Träne fließt Und so kommt es dass das Wasser In den Meeren salzig ist Und der Haifisch der hat Tränen Und die laufen vom Gesicht Doch der Haifisch lebt im Wasser So die Tränen sieht man nicht
Nur für mich bist du am Leben Ich steck dir Orden ins Gesicht Du bist mir ganz und gar ergeben Du liebst mich denn ich lieb dich nicht Du blutest für mein Seelenheil Ein kleiner Schnitt und du wirst geil Der Körper, schon total entstellt Egal, erlaubt ist, was gefällt Ich tu dir weh Tut mir nicht leid Das tut dir gut Hör wie es schreit Bei dir habe ich die Wahl der Qual Stacheldraht im Harnkanal Leg dein Fleisch in Salz und Eiter Erst stirbst du doch dann lebst du weiter Bisse, Tritte, harte Schläge Nadel, Zangen, stumpfe Säge Wünsch dir was, ich sag nicht nein Und führ dir Nagetiere ein Ich tu dir weh Tut mir nicht leid Das tut dir gut Hör wie es schreit Ich tu dir weh Tut mir nicht leid Das tut dir gut Hör wie es schreit Du bist das Schiff, ich der Kapitän Wohin soll denn die Reise gehn? Ich seh im Spiegel dein Gesicht Du liebst mich denn ich lieb dich nicht Ich tu dir weh Tut mir nicht leid Das tut dir gut Hör wie es schreit Ich tu dir weh Tut mir nicht leid Das tut dir gut Hör wie es schreit Ich tu dir weh Tut mir nicht leid Das tut dir gut Hör wie es schreit
Blamed are those who know pain From fire that burns the skin I shine a light in my face A hot scream, fire at will! Bang, bang Bang, bang Knighted are those who know pain From fire that burns the lust A shock of sparks in your lap A hot scream, fire at will! Bang, bang Bang, bang Open fire! Bang, bang Bang, bang Open fire! Dangerous are those who know pain From fire that burns the soul Dangerous is the burnt child With fire that seperates life A hot scream , fire at will! Your luck Is not my luck Its my bad luck Your luck Is not my luck Its my bad luck Bang, bang Bang, bang Fire at wil! Bang, bang Bang, bang Fire at will! Bang, bang Bang, bang Fire at will Bang, bang
Catching ladies is my delight So I go fishing by shiny night Doesnt matter black or blond I threw my worm into the pond Water, water in the sea Bring your creatures up to me I pull them up, release my spawn Fish on Water, water soaky cloud Help me get your creatures out Let them come release my spawn Fish on It smells like fish, I take a sniff The bait is fresh, my rod is stiff The hook is big, made from steel I put some grease upon my reel Some are bigger, some are small I dont care, I catch them all Water, water in the sea Bring your creatures up to me I pull them up, release my spawn Fish on Water, water soaky cloud Help me get your creatures out Let them come release my spawn Fish on Fish on Fish on Fish on I got my rod, I have my spear Ive already set my fishing gear Mobys dick is out of sight They found my Nemo every night Some are bigger, some are small I dont care, I catch them all Water, water in the sea Bring your creatures up to me I pull them up, release my spawn Fish on Water, water soaky cloud Help me get your creatures out Let them come release my spawn Fish on Water, water in the sea Let your mermaids all be free I get it out, release my spawn Fish on Fish on Fish on Fish on Fish on
Ich hab keine Lust Ich hab keine Lust Ich hab keine Lust Ich hab keine Lust Ich habe keine Lust mich nicht zu hassen Hab keine Lust mich anzufassen Ich hätte Lust zu onanieren Hab keine Lust es zu probieren Ich hätte Lust mich auszuziehen Hab keine Lust mich nackt zu sehen Ich hätte Lust mit großen Tieren Hab keine Lust es zu riskieren Hab keine Lust vom Schnee zu gehen Hab keine Lust zu erfrieren Ich hab keine Lust Ich hab keine Lust Ich hab keine Lust Nein ich hab keine Lust Ich hab keine Lust etwas zu kauen Denn ich hab keine Lust es zu verdauen Hab keine Lust mich zu wiegen Hab keine Lust im Fett zu liegen Ich hätte Lust mit großen Tieren Hab keine Lust es zu riskieren Hab keine Lust vom Schnee zu gehen Hab keine Lust zu erfrieren Ich bleibe einfach liegen Und wieder zähle ich die Fliegen Lustlos fasse ich mich an Und merke bald ich bin schon lange kalt So kalt, mir ist kalt So kalt, mir ist kalt Mir ist kalt So kalt, mir ist kalt So kalt, mir ist kalt So kalt, mir ist kalt Ich hab keine Lust
Ich mag die Sonne, die Palmen und das Meer Ich mag den Himmel, schau den Wolken hinterher Ich mag den kalten Mond, wenn er voll und rund Und ich mag dich mit einem Knebel in dem Mund Ich mag volle Gläser, die Straßen wenn sie leer Ich mag die Tiere, Menschen nicht so sehr Ich mag dichte Wälder, die Wiesen blühen sie bunt Und ich mag dich mit einem Knebel in dem Mund Das Leben ist einfach, einfach zu schwer Es wäre so einfach, wenn es einfacher wär Ist alles Bestimmung, hat alles einen Grund Und du bist ganz still, hast einen Knebel in dem Mund Ich mag leichte Mädchen und weine, wenn sie schwer Ich mag deine Mutter, den Vater nicht so sehr Ich mag keine Kinder, ich tue es dir kund Doch ich mag dich mit einem Knebel in dem Mund Ich mag die Tränen auf deinem Gesicht Ich mag mich selber, mag mich selber nicht Das Herz ist gebrochen, die Seele so wund Und du schaust mich an mit einem Knebel in dem Mund Das Leben ist traurig, das Leben ist schwer Ich würde es mögen, wenn es einfacher wär Die Welt dreht sich weiter, die Erde ist rund Um dich dreht sich nichts, hast einen Knebel in dem Mund! In dem Mund! Ja! Ich hasse dich Ich hasse dich Ich hasse dich Ich hasse dich Leben ist einfach, einfach zu schwer Es wäre so einfach, wenn es einfacher wär Ist alles Bestimmung, hat alles einen Grund Und du bist ganz still, hast einen Knebel in dem Mund In dem Mund
Your dirty sweat My sweetest potion Your armpit swampy Little oceans Your flabby butthole A soggy cave I put in my parts And let them bathe, so Call me freaky, call me sick I like it sticky, I like it big I hate it skinny, I hate it flat I dont need mini, I like it fat People laughing about your size We can fuck them on your French fries When I break open your king size bra Your giant boobs are just wunderbar! Call me freaky, call me sick I like it sticky, I like it big I hate it skinny, I hate it flat I don’t need mini, I like it fat Every night, I have this dream I’m sliding down, a slippy stream Straight in your mouth, the smack is strong I eat your lips, your furry tongue You call me freaky, you call me sick I like you sticky, I like you big I hate you skinny, I hate you flat Don’t need you mini, I like you fat So call it crazy or call it fate Just with you I want, want to get laid But all your holes are hard, so hard to find It doesn’t matter Ill fuck you, fuck you from behind!
Lass mich deine Träne reiten übers Kinn nach Afrika Wieder in den Schoss der Löwin wo ich einst zuhause war Zwischen deine langen Beine, such den Schnee vom letzten Jahr Doch es ist kein Schnee mehr da Lass mich deine Träne reiten über Wolken ohne Glück Der große Vogel schiebt den Kopf sanft in sein Versteck zurück Zwischen deine langen Beine, such den Sand vom letzten Jahr Doch es ist kein Sand mehr da Sehnsucht versteckt sich wie ein Insekt Im Schlaf merkst du nicht, dass es dich sticht Glücklich werd ich nirgendwo, der Finger rutscht nach Mexiko Doch er versinkt im Ozean, Sehnsucht ist so grausam Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht versteckt sich wie ein Insekt Im Schlaf merkst du nicht, dass es dich sticht Glücklich werd ich nirgendwo, der Finger rutscht nach Mexiko Doch er versinkt im Ozean, Sehnsucht ist so grausam Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht! Sehnsucht!
Your Heart Is A Diamond Every soul wants to steal it From your fort your fort of skin You let nobody in Your heart is a diamond A bleeding treasure Crushed together by grief and violence Tons of pain, big pressure Your heart is a diamond So hard and cold So uncut and so silent In a breathing vault That’s my heart Let me help it feel That’s my heart What they all want to steal Your heart is a diamond Every man wants to steal it Deep inside your fort of skin You keep yourself concealed Good hearts are so hard to find I will wait and stay A diamond ring will take its place Around my soul one day That’s my heart Let me help it feel That’s my heart What they all want to steal That’s my heart Let me work that mine That’s my heart Let me help make it shine I lick your heart I taste the pain I kiss your skin It feels the same Your bitter lips There’s no light at the end of the tunnel Between your hips That’s my heart Let me help it feel Let me in to guard What they all want to steal That’s my heart Let me work that mine That’s my heart Let me help make it shine
Kann man Herzen brechen Können Herzen sprechen Kann man Herzen quälen Kann man Herzen stehlen Sie wollen mein Herz am rechten Fleck doch Seh ich dann nach unten weg da schlägt es links Links Können Herzen singen Kann ein Herz zerspringen Können Herzen rein sein Kann ein Herz aus Stein sein Sie wollen mein Herz am rechten Fleck doch Seh ich dann nach unten weg da schlägt es links Links Links Links Links zwo drei vier Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links Links zwo drei vier Kann man Herzen fragen Ein Kind darunter tragen Kann man es verschenken Mit dem Herzen denken Sie wollen mein Herz am rechten Fleck Doch seh ich dann nach unten weg Da schlägt es in der linken Brust Der Neider hat es schlecht gewusst Links Links Links Links Links zwo drei vier Links Links zwo drei vier Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links zwo, links zwo Links zwo drei vier Links zwo, links zwo Links zwo drei vier
Black lips, brown eyes Wet flesh, good size So hot, when it crawls I burn for dicks and holes Ladyboy Ladyboy He is my toy boy My ladyboy Ladyboy Just for fun, no romance Two in one, Ill take my chance All you can eat its hot as coals I drown in meat in dicks and holes Ladyboy Ladyboy, ja He is my toy boy My ladyboy Ladyboy I got shot with the sweetest gun I have it all, all in one No broken hearts, no bad romance Why should I love when I can have fun With my ladyboy I got shot with the sweetest gun Never mind what I have become Why should I love when I can have fun With my breathing toy Ladyboy, ja! Ladyboy She is my toy boy My ladyboy I got shot with the sweetest gun I have it all, all in one No broken hearts, no bad romance Why should I love when I can have fun With my ladyboy, hahahahaha
Heute ist ein schöner Tag Am Himmel fliegen bunte Drachen Boote schwimmen auf dem See Wir könnten so viel machen Wir wollen nichts versäumen Wollen nichts verpassen Doch du bleibst einfach liegen Auf dem Bett, dem nassen Steh auf! Steh wieder auf! Steh auf! Steh wieder auf! Bleib nicht liegen, es wär schade Zirkus ist heut in der Stadt Bitte zeig mir alle Tiere Hol mir Eis und Limonade Wir wollen nichts versäumen Steh doch auf, wir haben Spaß Doch du bleibst einfach liegen Augen offen, Wangen blass Steh auf! Steh wieder auf! Steh auf! Steh wieder auf! Steh auf! Warum muss ich immer warten? Warum immer weinen? Warum all die schwarzen Löcher In den Armen, in den Beinen? Mama, steh auf, leb wieder auf Steh auf! Steh auf! Steh wieder auf! Steh auf! Steh auf! Steh wieder auf! Steh auf! Steh auuuf!
Im Lichtkleid kam sie auf mich zu Ich weiß es noch wie heut Ich war so jung hab mich geniert Doch hab es nie bereut Sie rief mir Worte ins Gesicht Die Zunge lustgesträubt Verstand nur ihre Sprache nicht Ich hab es nicht bereut Oh non rien de rien Oh non je ne regrette rien Wenn ich ihre Haut verließ Der Frühling blutet in Paris Ich kannte meinen Körper nicht Den Anblick so gescheut Sie hat ihn mir bei Licht gezeigt Ich hab es nie bereut Die Lippen oft verkauft, doch weich Und ewig sie berührn Wenn ich ihren Mund verließ Dann fing ich an zu friern Sie rief mir Worte ins Gesicht Die Zunge lustgesträubt Verstand nur ihre Sprache nicht Ich hab es nicht bereut Oh non rien de rien Oh non je ne regrette rien Wenn ich ihre Haut verließ Der Frühling blutet in Paris Ein Flüstern fiel mir in den Schoß Und führte feinen Klang Hat viel geredet nichts gesagt Und fühlte sich gut an Sie rief mir Worte ins Gesicht Und hat sich tief verbeugt Verstand nur ihre Sprache nicht Ich hab es nicht bereut Oh non rien de rien Oh non je ne regrette rien Wenn ich ihre Haut verließ Der Frühling blutet in Paris, in Paris Wenn ich ihre Haut verließ Der Frühling blutet in Paris, in Paris Wenn ich ihre Haut verließ Der Frühling blutet in Paris
Getadelt wird wer Schmerzen kennt Vom Feuer das die Haut verbrennt Ich werf ein Licht in mein Gesicht Ein heißer Schrei, feuer frei! Bäng bäng Bäng bäng Geadelt ist wer Schmerzen kennt Vom Feuer das in Lust verbrennt Ein Funkenstoß in ihren Schoß Ein heißer Schrei, feuer frei! Bäng bäng Bäng bäng Feuer frei! Bäng bäng Bäng bäng Feuer frei! Gefährlich ist wer Schmerzen kennt Vom Feuer das den Geist verbrennt Gefährlich das gebrannte Kind Mit Feuer das vom Leben trennt Ein heißer Schrei , feuer frei! Dein Glück Ist nicht mein Glück Ist mein Unglück Dein Glück Ist nicht mein Glück Ist mein Unglück Bäng bäng Bäng bäng Feuer frei! Bäng bäng Bäng bäng Feuer frei! Bäng bäng Bäng bäng Feuer frei! Bäng bäng
Auf den Wellen wird gefochten Wo Fisch und Fleisch zur See geflochten Der eine sticht die Lanz im Heer Der andere wirft sie in das Meer Ah - Ahoi Reise, Reise Seemann Reise Jeder tuts auf seine Weise Der eine stößt den Speer zum Mann Der andere zum Fische dann Reise, Reise Seemann Reise Und die Wellen weinen leise In ihrem Blute steckt ein Speer Bluten leise in das Meer Die Lanze muss im Fleisch ertrinken Fisch und Mann zur Tiefe sinken Wo die schwarze Seele wohnt Ist kein Licht am Horizont Ah - Ahoi Reise, Reise Seemann Reise Jeder tuts auf seine Weise Der eine stößt den Speer zum Mann Der andere zum Fische dann Reise, Reise Seemann Reise Und die Wellen weinen leise In ihrem Blute steckt ein Speer Bluten leise in das Meer Reise, Reise Reise, Reise Seemann Reise Und die Wellen weinen leise In ihrem Herzen steckt ein Speer Bluten sich am Ufer leer Bluten sich am Ufer leer
Niemand kann das Bild beschreiben Gegen seine Fensterscheibe Hat er das Gesicht gepresst Und hofft, dass sie das Licht anlässt Ohne Kleid sah er sie nie Die Herrin seiner Fantasie Er nimmt die Gläser vom Gesicht Singt zitternd eine Melodie Der Raum wird sich mit Mondlicht füllen Lässt sie fallen, alle Hüllen Der Anblick ist ihm sehr gewogen Spannt seine Fantasie zum Bogen Der Atem stockt, das Herz schlägt wild Malt seine Farben in ihr Bild Steht er da am Fensterrand Mit einer Sonne in der Hand Ganz nah So weit weg von hier So nah Weit, weit weg von dir Ganz nah So weit weg sind wir So nah Weit, weit weg von mir Wieder ist es Mitternacht Ich stehle uns das Licht der Sonne Weil es immer dunkel ist Wenn der Mond die Sterne küsst Ganz nah So nah Ganz nah So weit weg von dir So nah So weit weg sind wir
Das Schicksal hat mich angelacht Und mir ein Geschenk gemacht Warf mich auf einen warmen Stern Der Haut so nah dem Auge fern Ich nehm mein Schicksal in die Hand Mein Verlangen ist bemannt Wo das süße Wasser stirbt Weil es sich im Salz verdirbt Trag ich den kleinen Prinz im Sinn Ein König ohne Königin Wenn sich an mir ein Weib verirrt Dann ist die helle Welt verwirrt Mann gegen Mann Meine Haut gehört den Herren Mann gegen Mann Gleich und Gleich gesellt sich gern Mann gegen Mann Ich bin der Diener zweier Herren Mann gegen Mann Gleich und Gleich gesellt sich gern Ich bin die Ecke aller Räume Ich bin der Schatten aller Bäume In meiner Kette fehlt kein Glied Wenn die Lust von hinten zieht Mein Geschlecht schimpft mich Verräter Ich bin der Albtraum aller Väter Mann gegen Mann Meine Haut gehört den Herren Mann gegen Mann Gleich und Gleich gesellt sich gern Mann gegen Mann Doch friert mein Herz an manchen Tagen Mann gegen Mann Kalte Zungen die da schlagen Kalte Zungen die da schlagen Schwuler! Aaaaahhh! Schwuler! Aaaaahhh! Mich interessiert kein Gleichgewicht Mir scheint die Sonne ins Gesicht Doch friert mein Herz an manchen Tagen Kalte Zungen die da schlagen Schwuler! Mann gegen Mann Schwuler! Mann gegen Mann Schwuler! Mann gegen Mann Schwuler! Mann gegen Mann gegen Mann
Hallo kleines Mädchen, wie geht es dir? Mir geht es gut, sprich nicht zu mir Steig einfach ein, ich nehm dich mit Und kaufe dir Muscheln mit Pommes Frites Es ist schon warm und du bist schön Und hast das Meer noch nicht gesehn Du bist alleine, ich ganz allein Sprich nicht zu mir, steig einfach ein Sing für mich, komm, sing Perle auf dem Ring Tanz für mich und dann Kommt zu dir der Hallomann Die Sonne scheint uns auch auf den Bauch Sag einfach nichts und mach es auch Gib mir dein Wort, nimm meine Hand Wir baun was Schönes aus Haut und Sand Nichts wird danach wie früher sein Sprich nicht zu mir, steig einfach ein Sing für mich, komm, sing Perle auf dem Ring Tanz für mich, komm, tanz Blondes Haar und Rosenkranz Hallo kleines Mädchen Wie geht es dir? Sing für mich, komm, sing Frag nicht nach dem Sinn Sing für mich und dann Auf den Wellen dein Gesang
Ich trage einen Brief an mir Die Worte brennen auf dem Papier Das Papier ist me-meine Haut Die Worte, Bilder, bunt und so laut Zeig mir deins, ich zeig dir meins Zeig mir deins, ich zeig dir meins Zeig mir deins, ich zeig mir deins Zeig mir deins, ich zeig dir meins Wenn das Blut die Tinte küsst Wenn der Schmerz das Fleisch umarmt Ich zeige meine Haut Bilder, die mir so vertraut Aus der Nadel blaue Flut In den Poren kocht das Blut Wer schön sein muss, der will auch leiden Und auch der Tod kann uns nicht scheiden Alle Bilder auf meiner Haut Meine Kinder so, so vertraut Zeig mir deins, ich zeig dir meins Zeig mir deins, ich zeig dir meins Wenn das Blut die Tinte küsst Wenn der Schmerz das Fleisch umarmt Ich zeige meine Haut Bilder, die mir so vertraut Aus der Nadel blaue Flut In den Poren kocht das Blut Deinen Namen stech ich mir Dann bist du für immer hier Aber wenn du uns entzweist Such ich mir jemand, der genauso heißt Wenn das Blut die Tinte küsst Wenn der Schmerz das Fleisch umarmt Ich liebe meine Haut Bilder, die mir so vertraut Aus der Nadel blaue Flut In den Poren kocht das Blut
Bald ist es Nacht wir sind allein Du musst nicht, musst nicht traurig sein Stimmen flüstern hinter dem Gesicht Die da sagen, die da sagen Tu das nicht Lass das sein Fass das nicht an Sag einfach nein Bückstabü Hol ich mir Bückstabü Hol ich mir Hab keine Angst, ich bin doch hier Ich bin ja, bin ganz nah bei dir Stimmen flüstern hinter dem Gesicht Die da sagen Tu das nicht Lass das sein Fass das nicht an Sag einfach nein Bückstabü Hol ich mir Bückstabü Hol ich mir Zwei Seelen ach in meinem Schoß Es kann nur eine überleben Beim ersten Mal tut es nicht weh Ein zweites Mal wird es nicht geben Bückstabü, tu das nicht Bückstabü, lass das sein Bückstabü, fass das nicht an Bückstabü, sag einfach Bückstabü Hol ich mir Bückstabü Hol ich mir
Ist nur eine schmale Brücke Die Ufer sind Vernunft und Trieb Ich steig dir nach Das Sonnenlicht den Geist verwirrt Ein blindes Kind das vorwärts kriecht Weil es seine Mutter riecht Die Spur ist frisch und auf die Brücke Tropft dein Schweiß dein warmes Blut Ich seh dich nicht Ich riech dich nur ich spüre Dich Ein Raubtier das vor Hunger schreit Wittere ich dich meilenweit Du riechst so gut, du riechst so gut ich geh dir hinterher Du riechst so gut, ich finde dich So gut, so gut ich steig dir nach Du riechst so gut, gleich hab ich dich Ich warte bis es dunkel ist Dann fass ich an die nasse Haut Verrate mich nicht Oh siehst du nicht die Brücke brennt Hör auf zu schreien und wehre dich nicht Weil sie sonst auseinander bricht Du riechst so gut, du riechst so gut ich geh dir hinterher Du riechst so gut, ich finde dich So gut, so gut ich steig dir nach Du riechst so gut, gleich hab ich dich Du riechst so gut, du riechst so gut ich geh dir hinterher Du riechst so gut ich finde dich So gut, so gut ich fass dich an Du riechst so gut, jetzt hab ich dich Du riechst so gut, du riechst so gut ich geh dir hinterher
Ich bin in Hitze schon seit Tagen So werd ich mir ein Kahlwild jagen Und bis zum Morgen sitz ich an Damit ich Blattschuss geben kann Auf dem Lande, auf dem Meer Lauert das Verderben Die Kreatur muss sterben Sterben Ein Schmaltier auf die Läufe kommt Hat sich im hohen Ried gesonnt Macht gute Fährte tief im Tann Der Spiegel glänzt, ich backe an Der Wedel zuckt wie Fingeraal Die Flinte springt vom Futteral Ich fege mir den Bast vom Horn Und gebe ein gestrichenes Korn Auf dem Lande, auf dem Meer Lauert das Verderben Die Kreatur muss sterben Sterben Sterben Sie spürt die Mündungsenergie Feiner Schweiss tropft auf das Knie Auf dem Lande, auf dem Meer Lauert das Verderben Die Kreatur muss sterben Sterben Sterben Auf dem Lande, auf dem Meer Auf dem Lande, auf dem Meer
Wohin gehst du? Wohin? Ich geh mit mir von Ost nach Süd Wohin gehst du? Wohin? Ich geh mit mir von Süd nach West Wohin gehst du? Wohin? Ich geh mit mir von West nach Nord Da kommt er angerannt Mit der Fahne in der Hand Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Mein Land Wohin gehst du? Wohin? Ich geh mit mir von Nord nach Ost Wohin gehst du? Wohin? Ich geh mit mir von Ost nach West Wohin gehst du? Wohin? Ich geh von Land zu Land allein Und nichts und niemand Lädt mich zu bleiben ein Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Meine Welle und mein Strand Ja! Eine Stimme aus dem Licht Fällt dem Himmel vom Gesicht Reisst den Horizont entzwei Wohin gehst du? Hier ist nichts mehr frei Das ist mein Land! Das ist mein Land Das ist mein Land Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Meine Welle und mein Strand Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Meine Welle und mein Strand Mein Land Mein Land Du bist hier in meinem Land Meine Welle und mein Strand Vertrieben! Mein Land Vertreiben! Mein Land Vergessen! Mein Land Nirgends kann ich bleiben! Mein Land
Born in the breath of a vicious sea The beast came with the rain Fallen upon your milky skin A cunning drop crawled in your vein Never ever got prepared So shaken, helpless and so scarred Search the needle in your hair Gone bald theres nothing there Home sweet home Inside you, eating your bones Home sweet home Eyes on fire lips in foam And its called the cold Its caught inside you And it eats it eats and grows Inside you and it never goes And it never goes Two more days the ends in sight Tumor days so deep inside So distressing and very violent And it kills, it kills so slow and silent Never ever got prepared So shaken, helpless and so scarred Search the needle in your hair Gone bald theres nothing there And nothing there Home sweet home Inside you, eating your bones Home sweet home Eyes on fire lips in foam And its called the cold is cold Its caught inside you And it eats it eats and grows Inside you and it never goes And it never goes And it never goes…
Ai-ai-ai Ai-ai-ai Schwarz und weiß, kalt und heiß Arm und reich, hart und weich Kurz und lang, dick und schlank Groß und klein, grob und fein Wasser oder Feuer, billig oder teuer Dunkel oder hell, langsam und schnell Nass und trocken, knien oder hocken Schlafen oder wachen, weinen oder lachen Ai-ai-ai Hässlich oder schön Im Liegen oder Stehn Ai-ai-ai Frau oder Mann Gegensätze ziehen sich an Stark und schwach, müde und wach Eckig oder rund, Katze und Hund Hin und her, leicht und schwer Hoch und tief, gerade und schief Kurz oder lang, gesund und krank Mensch oder Tier, dort oder hier Krieg und Frieden, verlieren oder siegen Trocken oder nass, Liebe oder Hass Ai-ai-ai Hässlich oder schön Im Liegen oder Stehn Ai-ai-ai Frau oder Mann Gegensätze ziehen sich an Ai-ai-ai Ich kann nicht liegen, wenn ich steh Kann nicht stehen, wenn ich geh Ai-ai-ai Kann nicht schlafen, wenn ich esse Kann dich nicht vergessen Ai-ai-ai-ai Kann dich nicht vergessen Ai-ai-ai-ai Einfach nicht vergessen Gegensätze ziehn sich an Immer wieder Frau und Mann Immer Schatten, wenig Licht Doch ohne Liebe geht es nicht Ai-ai-ai Hässlich oder schön Im Liegen oder Stehen Ai-ai-ai Frau oder Mann Gegensätze ziehn sich an Ai-ai-ai Ich kann nicht liegen, wenn ich steh Kann nicht stehen, wenn ich geh Ai-ai-ai Kann nicht schlafen, wenn ich esse Kann dich nicht vergessen Ai-ai-ai Ai-ai-ai-ai Frau oder Mann Ai-ai-ai Ai-ai-ai-ai Gegensätze ziehn sich an Und aus
Ein Flugzeug liegt im Abendwind An Bord ist auch ein Mann mit Kind Sie sitzen sicher sitzen warm Und gehen so dem Schlaf ins Garn In drei Stunden sind sie da Zum Wiegenfeste der Mama Die Sicht ist gut der Himmel klar Weiter, weiter ins Verderben Wir müssen leben bis wir sterben Der Mensch gehört nicht in die Luft So der Herr im Himmel ruft Seine Söhne auf dem Wind Bringt mir dieses Menschenkind Das Kind hat noch die Zeit verloren Da springt ein Widerhall zu Ohren Ein dumpfes Grollen treibt die Nacht Und der Wolkentreiber lacht Schüttelt wach die Menschenfracht Weiter, weiter ins Verderben Wir müssen leben bis wir sterben Und das Kind zum Vater spricht Hörst du denn den Donner nicht Das ist der König aller Winde Er will mich zu seinem Kinde Aus den Wolken tropft ein Chor Kriecht sich in das kleine Ohr Komm hier, bleib hier Wir sind gut zu dir Komm hier, bleib hier Wir sind Brüder dir Der Sturm umarmt die Flugmaschine Der Druck fällt schnell in der Kabine Ein dumpfes Grollen treibt die Nacht In Panik schreit die Menschenfracht Weiter, weiter ins Verderben Wir müssen leben bis wir sterben Und zum Herrgott fleht das Kind Himmel nimm zurück den Wind Bring uns unversehrt zu Erden Aus den Wolken tropft ein Chor Kriecht sich in das kleine Ohr Komm her, bleib hier Wir sind gut zu dir Komm her, bleib hier Wir sind Brüder dir Der Vater hält das Kind jetzt fest Hat es sehr an sich gepresst Bemerkt nicht dessen Atemnot Doch die Angst kennt kein Erbarmen So der Vater mit den Armen Drückt die Seele aus dem Kind Diese setzt sich auf den Wind und singt: Komm her, bleib hier Wir sind gut zu dir Komm her, bleib hier Wir sind Brüder dir
Ein kleiner Mensch stirbt nur zum Schein Wollte ganz alleine sein Das kleine Herz stand still für Stunden So hat man es für tot befunden Es wird verscharrt in nassem Sand Mit einer Spieluhr in der Hand Der erste Schnee das Grab bedeckt Hat ganz sanft das Kind geweckt In einer kalten Winternacht Ist das kleine Herz erwacht Als der Frost ins Kind geflogen Hat es die Spieluhr aufgezogen Eine Melodie im Wind Und aus der Erde singt das Kind Hoppe hoppe Reiter Und kein Engel steigt herab Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Nur der Regen weint am Grab Hoppe hoppe Reiter Eine Melodie im Wind Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Und aus der Erde singt das Kind Der kalte Mond in voller Pracht Hört die Schreie in der Nacht Und kein Engel steigt herab Nur der Regen weint am Grab Zwischen harten Eichendielen Wird es mit der Spieluhr spielen Eine Melodie im Wind Und aus der Erde singt das Kind Hoppe hoppe Reiter Und kein Engel steigt herab Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Nur der Regen weint am Grab Hoppe hoppe Reiter Eine Melodie im Wind Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Und aus der Erde singt das Kind Hoppe hoppe Reiter Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Am Totensonntag hörten sie Aus Gottes Acker diese Melodie Da haben sie es ausgebettet Das kleine Herz im Kind gerettet Hoppe hoppe Reiter Eine Melodie im Wind Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Und aus der Erde singt das Kind Hoppe hoppe Reiter Und kein Engel steigt herab Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Nur der Regen weint am Grab Hoppe hoppe Reiter Eine Melodie im Wind Mein Herz schlägt nicht mehr weiter Und aus der Erde singt das Kind
Dressed in sparks and light Showered in dazzling white We are the childrens of the sun The nightfall is about to come The sky turns red A frightful sign So we run Were running out of time Because We live only one day We only live one day We are in heaven but we cant stay We live only one day Daylight counting hours Worshipped by the flowers Related to mars and moon But the night is coming soon The sky turns red A frightful sign So we run Were running out of time Because We live only one day We only live one day We are in heaven but we cant stay We live only one day And when we die No place to stay We are in heaven anyway We have to go The skys in flames Were going down in purple rain Purple rain.. We live only one day We only live one day We are in heaven but we cant stay We live only one day And when we die No place to stay We are in heaven anyway And after all the night arrives Darkness comes and eats us alive
Komm in mein Boot Ein Sturm kommt auf Und es wird Nacht Wo willst du hin? So ganz allein Treibst du davon Wer hält deine Hand Wenn es dich Nach unten zieht? Wo willst du hin? So uferlos Die kalte See Komm in mein Boot Der Herbstwind hält Die Segel straff Jetzt stehst du da an der Laterne Mit Tränen im Gesicht Das Tageslicht fällt auf die Seite Der Herbstwind fegt die Straße leer Komm in mein Boot Die Sehnsucht wird Der Steuermann Komm in mein Boot Der beste Seemann War doch ich Jetzt stehst du da an der Laterne Hast Tränen im Gesicht Das Abendlicht verjagt die Schatten Die Zeit steht still und es wird Herbst Komm in mein Boot Die Sehnsucht wird Der Steuermann Komm in mein Boot Der beste Seemann War doch ich Jetzt stehst du da an der Laterne Hast Tränen im Gesicht Das Feuer nimmst du von der Kerze Die Zeit steht still und es wird Herbst Sie sprachen nur von deiner Mutter So gnadenlos ist nur die Nacht Am Ende bleib ich doch alleine Die Zeit steht still Und mir ist kalt
Ey, amigos ¡Adelante, amigos! Vamos, vamos, mi amor Me gusta mucho tu sabor No, no, no, no tu corazón Mucho, mucho tu limón Dame de tu fruta Vamos, mi amor ¡Te quiero, puta! ¡Te quiero, puta! ¡Ay, qué rico! Ay, qué rico, un, dos, tres Sí, te deseo otra vez Pero no, no, no tu corazón Más, más, más de tu limón Dame de tu fruta, ay Dame de tu fruta Vamos, mi amor ¡Te quiero, puta! ¡Te quiero, puta! ¡Ay, qué rico! Entre tus piernas voy a llorar Feliz y triste voy a estar Feliz y triste voy a estar Ja, ja, ja, ja, ja Más, más, más; por favor Más, más, más; sí, sí señor Más, más, más; por favor Más, más, más; sí, sí señor Más, más, más; por favor Más, más, más; sí, sí señor ¡Sí, sí señor! ¡Te quiero, puta! ¡Qué rico! ¡Te quiero, puta! ¡Dámelo, dámelo! ¡Te quiero, puta!
Komm mit mir, komm auf mein Schloss Da wartet Spass im Tiefgeschoss Leise, leise wolln wir sein Den Augenblick von Zeit befrein Ja, das Paradies liegt unterm Haus Die Tür fällt zu, das Licht geht aus Seid ihr bereit? Seid ihr soweit? Willkommen in der Dunkelheit In der Dunkelheit Keiner kann hier unten stören Niemand, niemand darf uns hören Nein, man wird uns nicht entdecken Wir lassen uns das Leben schmecken Und bist du manchmal auch allein Ich pflanze dir ein Schwesterlein Die Haut so jung, das Fleisch so fest Unter dem Haus ein Liebesnest Seid ihr bereit? Seid ihr soweit? Willkommen in der Dunkelheit In der Dunkelheit In der Einsamkeit In der Traurigkeit Für die Ewigkeit Willkommen in der Wirklichkeit Und wanderst du im tiefen Tal Und sei Dein Dasein ohne Licht Fürchte kein Unglück, keine Qual Ich bin bei dir und halte dich Ich halte dich in der Dunkelheit In der Dunkelheit
Since I was a kid I had this dream I want to be a tough guy, wide and mean Flying bullets, flying fists Born to ride and to be kissed Cowboy, cowboy, he can ride Any horse and any bride Cowboy, cowboy, comes to town Beat you up and shoot you down I wear my blue jeans very tight Please the ladies every night They put money in my hat Makes their husbands so upset Cowboy, cowboy, he can ride Any horse and any bride Cowboy, cowboy, comes to town Beat you up and shoot you down Cowboy, cowboy never die Feels no pain, never cries Cowboy, you get all the chicks Big, big horses and big dicks Was never wild, never mean Never joined a cowboy scene I just ride my rocking chair Hide my teeth in tupperware Cowboy, cowboy, this is sad Vomit in your cowboy hat Cowboy, cowboy, this is fun Lost the bullets, fuck your gun Cowboy, cowboy, we died Every night I have to cry Cowboy, cowboy, what a prick Drunken horse and shrunken dick
„Bück dich!“, befehl ich dir Wende dein Antlitz ab von mir Dein Gesicht ist mir egal Bück dich! Ein Zweibeiner auf allen Vieren Ich führe ihn spazieren Im Passgang den Flur entlang Ich bin enttäuscht Jetzt kommt er rückwärts mir entgegen Honig bleibt am Strumpfband kleben Ich bin enttäuscht Total enttäuscht Bück dich! Bück dich! Bück dich! Bück dich! Das Gesicht interessiert mich nicht Der Zweibeiner hat sich gebückt In ein gutes Licht gerückt Zeig ich ihm was man machen kann Und fang dabei zu weinen an Der Zweifuß stammelt ein Gebet Aus Angst weil es mir schlechter geht Versucht sich tiefer noch zu bücken Tränen laufen hoch den Rücken Bück dich! Bück dich! Bück dich! Bück dich! „Bück dich!“, befehl ich dir Wende dein Antlitz ab von mir Dein Gesicht ist mir egal Bück dich nocheinmal! Bück dich! Bück dich! Bück dich! Bück dich!
Rammstein Ein Mensch brennt Rammstein Fleischgeruch in der Luft Rammstein Ein Kind stirbt Rammstein Die Sonne scheint Rammstein Ein Flammenmeer Rammstein Blut gerinnt auf dem Asphalt Rammstein Mütter schreien Rammstein Die Sonne scheint Rammstein Ein Massengrab Rammstein Kein Entrinnen Rammstein Kein Vogel singt mehr Rammstein Und die Sonne scheint
Wollt ihr das Bett in Flammen sehen? Wollt ihr in Haut und Haaren untergehen? Ihr wollt doch auch den Dolch ins Laken stecken Ihr wollt doch auch das Blut vom Degen lecken Rammstein! Rammstein! Ihr seht die Kreuze auf dem Kissen Ihr meint euch darf die Unschuld küssen Ihr glaubt zu töten wäre schwer Doch wo kommen all die Toten her? Rammstein! Rammstein! Rammstein! Sex ist eine Schlacht Liebe ist Krieg Sex ist eine Schlacht, ja Liebe ist Krieg Sex ist eine Schlacht Liebe ist Krieg Sex ist eine Schlacht, ja Liebe ist Krieg Wollt ihr das Bett in Flammen sehen? Wollt ihr in Haut und Haaren untergehen? Ihr wollt doch auch den Dolch ins Laken stecken Ihr wollt doch auch das Blut vom Degen lecken Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein! Rammstein!
Ich weiß nicht, wie ich heiße Ich weiß nicht, wer ich bin Weiß nicht, woher ich komme Ich geh, weiß nicht wohin Vergessen alle Tage, vergessen jede Nacht Wo bin ich gewesen? Was hab ich gemacht? Wie hat das begonnen? Wann fing das an? Wo bin ich gewesen? Was hab ich getan? Ich weiß es nicht Ich weiß es nicht Und ich laufe alleine immer weiter, weiter Und wenn es regnet, regnet es auf mich Und die Wolken ziehen immer weiter, weiter Am Ende nass bin immer ich Ich weiß nicht, welche Stunde Ich weiß nicht, welcher Tag Weiß nicht, was ich gesprochen Und nicht, was ich gesagt Und so lauf ich weiter, weiter ohne Unterlass Ich suche etwas, doch ich weiß, nicht was Ich laufe ganz alleine Bin immer ganz allein Überall ist Sonne Nur über mir ist keine Ich brauche keinen Spiegel Weiß nicht um mein Gesicht Ich laufe fleißig nur bei Nacht Verstecke mich bei Licht Wo bin ich gewesen und wo komm ich her? Ich habe keine Ahnung, erinner mich nicht mehr Alle Straßen endlos, weiß nicht, wie mir der Sinn Ich kenne meine Eltern nicht, weiß nicht, wo ich geboren bin Ich weiß es nicht Ich weiß es nicht Und ich laufe alleine immer weiter, weiter Und wenn es regnet, regnet es auf mich Und die Wolken ziehen immer weiter, weiter Am Ende nass bin immer ich Ich weiß nicht, welche Stunde Ich weiß nicht, welcher Tag Weiß nicht, was ich gesprochen Und nicht, was ich gesagt Und so lauf ich weiter, weiter ohne Unterlass Ich suche etwas, doch ich weiß, nicht was, nein Ich weiß es nicht Ich weiß es einfach nicht
Ich kannte viele schöne Damen Auf dieser schönen, weiten Welt Mit Fug und Recht kann man das sagen Ich war ein wahrer Frauenheld Man sagt mir nach, ich wäre schamlos So herz- und lieblos und frivol Man meint, ich hätte sie gezwungen Nein, die Wahrheit liegt dazwischen wohl Denn ach so gern hab ich die Frauen geküsst Und doch nicht immer auf den Mund Ich wollte immer wissen, wie es ist Und küsste mir Lippen wund Ich küsste nicht nur rote Wangen Ich hatte einfach alles lieb Man sagt, ich sieche vor Verlangen Besessen so von Paarungstrieb Sie meinten, ich wär tief gefallen In ein Meer von Libido Man sagt, ich sieche vor Verlangen Das kann man so sehn oder so Denn ach so gern hab ich die Frauen geküsst Und doch nicht immer auf den Mund Ich wollte immer wissen, wie es ist Und küsste mir die Lippen bunt Ich nahm sie einfach in die Arme Und manche hauchte leise: „Nein“ Doch ich kannte kein Erbarmen Am Ende sollten sies bereuen Wie das Kaninchen vor der Schlange Ein kalter Blick, dann biss ich zu Und das Gift ruft ein Verlangen Ließe nimmer mich in Ruh Ach, die Frauen, all die treuen Und manches Herz brach wohl entzwei Am Ende sollten sies bereuen So viele Tränen und Geschrei Denn ach so gern hab ich die Frauen geküsst Und das nicht immer auf den Mund Ich wollte einfach wissen, wie es ist Und küsste mir die Lippen wund Ich nahm sie einfach in die Arme Und manche hauchte leise: „Nein“ Doch ich kannte kein Erbarmen Soll damit sie glücklich sein? Ba-ram-bam, ba-ram
Hier kommt die Sonne, das alte Leid Der Meister singt: Seid Ihr bereit? Mein Herz brennt, Feuer frei Asche zu Asche, Bestrafer sein Liebe ist für alle da Bück Dich, Amerika Ich tu Dir weh, Stein um Stein Gott weiß, ich will kein Engel sein Auferstanden aus Ruinen Glück für Menschen und Maschinen Eilt herbei von fern und nah Wir sind wieder da! Ja - Nein RAMMSTEIN Weisses Fleisch in der Dunkelheit Du riechst so gut, Herzeleid Wo bist du? Stirb nicht vor mir Führe mich: Links 2-3-4 Du hast keine Lust Zwei Herzen unter meiner Brust Reise, Reise in mein Land Bett in Flammen im Wasser verbrannt Auferstanden aus Ruinen Glück für Menschen und Maschinen Eilt herbei von fern und nah Wir sind wieder da! Ja - Nein RAMMSTEIN Hallo, Hallo - Könnt Ihr uns hören? Wir wollen die Ruhe stören , es beginnt Eine Melodie im Wind Auferstanden aus Ruinen Glück für Menschen und Maschinen Eilt herbei von fern und nah Wir sind wieder da! Ja - Nein RAMMSTEIN
Ich brauche Zeit Kein Heroin kein Alkohol kein Nikotin Brauch keine Hilfe Kein Koffein Doch Dynamit und Terpentin Ich brauche Öl für Gasolin Explosiv wie Kerosin Mit viel Oktan und frei von Blei Einen Kraftstoff wie Benzin, Benzin, Benzin, Benzin, Benzin, Benzin Brauch keinen Freund Kein Kokain Brauch weder Arzt noch Medizin Brauch keine Frau nur Vaselin Etwas Nitroglyzerin Ich brauche Geld für Gasolin Explosiv wie Kerosin Mit viel Oktan und frei von Blei Einen Kraftstoff wie Benzin, Benzin, Benzin, Benzin, Gib mir Benzin Es fließt durch meine Venen Es schläft in meinen Tränen Es läuft mir aus den Ohren Herz und Nieren sind Motoren Benzin Willst du dich von etwas trennen Dann musst du es verbrennen Willst du es nie wieder sehen Lass es schwimmen in Benzin Benzin Ich brauch Benzin Benzin Gib mir Benzin
Sie ist hässlich, dass es graut Wenn sie in den Himmel schaut Dann fürchtet sich das Licht Scheint ihr von unten ins Gesicht So muss sie sich am Tag verstecken Will das Licht doch nicht erschrecken Lebt im Schatten bis der Schein vergeht Sieht einen Stern im Zwielicht prangen und fleht Mal mir Schönheit auf die Wangen Morgenstern ach scheine Auf das Antlitz mein Wirf ein warmes Licht Auf mein Ungesicht Sag mir, ich bin nicht alleine Hässlich, du bist hässlich Du, du bist hässlich Ich bin allein zur Nacht gegangen Die späten Vögel nicht mehr sangen Sah Sonnenkinder im Gewimmel und so Rief ich in den gestirnten Himmel Morgenstern ach scheine Auf die Liebste meine Wirf ein warmes Licht Auf ihr Ungesicht Sag ihr sie ist nicht alleine Morgenstern ach scheine Auf die Seele meine Wirf ein warmes Licht Auf ein Herz das bricht Sag ihr dass ich weine Denn du, du bist hässlich Du bist einfach hässlich Der Mensch ist doch ein Augentier Schöne Dinge wünsch ich mir Doch du, du bist nicht schön, nein Morgenstern erscheine Morgenstern ach scheine Morgenstern ach scheine Auf die Liebste meine Wirf ein warmes Licht Auf ihr Ungesicht Sag ihr sie ist nicht alleine Und der Stern will scheinen Auf die Liebste meine Wärmt die Brust mir bebt Wo das Leben schlägt Mit dem Herzen sehen Sie ist wunderschön
Wer wartet mit Besonnenheit Der Wird belohnt zur rechten Zeit Nun das Warten hat ein Ende Leiht euer Ohr einer Legende Rammstein Rammstein Manche führen, manche folgen Herz und Seele, Hand in Hand Vorwärts, Vorwärts, bleibt nicht stehen Sinn und Form bekommt verstand Wenn die Freude traurig macht Keine Sterne in der Nacht Bist du einsam und allein Wir sind hier, schalte Ein Rammstein Rammstein Rammstein Manche führen, fanche folgen Böse Miene gutes Spiel Fressen und gefressen werden Wir nehmen wenig, geben viel Wenn ihr keine Antwort wisst Richtig ist, was richtig ist Bist du traurig und allein Wir sind zurück, schalte ein Rammstein Rammstein Rammstein Rammstein Ein Weg, Ein Ziel, Ein Motiv Eine Richtung, Ein Gefühl, aus Fleisch und Blut, ein Kollektiv Wer wartet mit Besonnenheit Der Wird belohnt zur rechten Zeit Nun das Warten hat ein Ende Leiht euer Ohr einer Legende Rammstein Rammstein Rammstein Rammstein
Die Liebe ist ein wildes Tier Sie atmet dich sie sucht nach dir Nistet auf gebrochenen Herzen Geht auf Jagd bei Kuss und Kerzen Saugt sich fest an deinen Lippen Gräbt sich Gänge durch die Rippen Lässt sich fallen weich wie Schnee Erst wird es heiß dann kalt am Ende tut es weh Amour Amour Alle wollen nur dich zähmen Amour Amour am Ende Gefangen zwischen deinen Zähnen Die Liebe ist ein wildes Tier Sie beißt und kratzt und tritt nach mir Hält mich mit tausend Armen fest Zerrt mich in ihr Liebesnest Frißt mich auf mit Haut und Haar Und würgt mich wieder aus nach Tag und Jahr Läßt sich fallen weich wie Schnee Erst wird es heiß dann kalt am Ende tut es weh Amour Amour Alle wollen nur dich zähmen Amour Amour am Ende Gefangen zwischen deinen Zähnen Amour Amour Alle wollen nur dich zähmen Amour Amour am Ende Gefangen zwischen deinen Zähnen Die Liebe ist ein wildes Tier Sie atmet dich sie sucht nach dir Nistet auf gebrochenen Herzen Geht auf Jagd bei Kuss und Kerzen Frißt mich auf mit Haut und Haar Und würgt mich wieder aus nach Tag und Jahr Läßt sich fallen weich wie Schnee Erst wird es heiß dann kalt am Ende tut es weh Amour Amour Alle wollen nur dich zähmen Amour Amour am Ende Gefangen zwischen deinen Zähnen Die Liebe ist ein wildes Tier In die Falle gehst du ihr In die Augen starrt sie dir Verzaubert wenn ihr Blick dich trifft Die Liebe ist ein wildes Tier In die Falle gehst du ihr In die Augen starrt sie dir Verzaubert wenn ihr Blick dich trifft Bitte bitte gib mir Gift Bitte bitte gib mir Gift Bitte bitte gib mir Gift Bitte bitte gib mir Gift
Man sieht ihn um die Kirche schleichen Seit einem Jahr ist er allein Die Trauer nahm ihm alle Sinne Schläft jede Nacht bei ihrem Stein Dort bei den Glocken schläft ein Stein Und ich alleine kann ihn lesen Und auf dem Zaun der rote Hahn Ist seiner Zeit dein Herz gewesen Die Furcht auf diesen Zaun gespießt Geh ich nun graben jede Nacht Zu sehen was noch übrig ist Von dem Gesicht das mir gelacht Dort bei den Glocken verbring ich die Nacht Dort zwischen Schnecken ein einsames Tier Tagsüber lauf ich der Nacht hinterher Zum zweitenmal entkommst du mir Heirate mich Heirate mich Heirate mich Heirate mich Mit meinen Händen grab ich tief Zu finden was ich so vermisst Und als der Mond im schönsten Kleid Hab deinen kalten Mund geküsst Ich nehm dich zärtlich in den Arm Doch deine Haut reißt wie Papier Und Teile fallen von dir ab Zum zweitenmal entkommst du mir Dort bei den Glocken verbring ich die Nacht Dort zwischen Schnecken ein einsames Tier Tagsüber lauf ich der Nacht hinterher Zum zweitenmal entkommst du mir Heirate mich Heirate mich Heirate mich Heirate mich Heirate mich Heirate mich Heirate mich Heirate mich So nehm ich was noch übrig ist Die Nacht ist heiß und wir sind nackt Zum Fluch der Hahn den Morgen grüßt Ich hab den Kopf ihm abgehackt
Fick mich Michi, fick mich, bitte fick mich Fick mich Michi, fick mich Fick mich Michi, fick mich, bitte fick mich Fick mich Michi, fick mich Der Michael der Michael der Ist im Kopfe nicht sehr hell Doch was da fehlt ihm unterm Schopf Gar prächtig blüht im Lendenkropf Bei den Fräulein überland War er für Liebeskunst bekannt Alle Damen, aller Ort Sangen so in einem fort G-spot Michael, G-spot Michael soon I m gonna die Pounding like a fourstroke cycle make me happy make me cry G-point Michael, G-point Michael nothing left to say Banging like a fourstroke cycle all night long I say Doch bald ist ihm die Lust verkommen Hat sich der Sache übernommen Sich beim Liebesspiel verbogen Und nach Südafrika gezogen Der Wind weht leise übers Meer Über Berge zu mir her Wird mir Kund zu Ohren bringen In Afrika die Mädchen singen I know why I have to die Its like my body all the veins are bleeding dry The blood falls from the heart above Down near in the part I need for love I know why I have to die All my cells inside are running dry All my tears I gave away Doesnt matter all night long I stay I know why I have to die Inside my body all the veins are bleeding dry All the blood falls from the heart above Down near in the part I need for love
Weißes Fleisch! Du auf dem Schulhof, ich zum Töten bereit Und keiner hier weiß von meiner Einsamkeit Rote Striemen auf weißer Haut Ich tu dir weh und du jammerst laut Jetzt hast du Angst und ich bin soweit Mein schwarzes Blut versaut dir das Kleid Dein weißes Fleisch erregt mich so Ich bin doch nur ein Gigolo Dein weißes Fleisch erleuchtet mich Mein schwarzes Blut und dein weißes Fleisch Ich werd immer geiler von deinem Gekreisch Der Angstschweiß da auf deiner weißen Stirn Hagelt in mein krankes Gehirn Dein weißes Fleisch erregt mich so Ich bin doch nur ein Gigolo Mein Vater war genau wie ich Dein weißes Fleisch erleuchtet mich Jetzt hast du Angst und ich bin soweit Mein krankes Dasein nach Erlösung schreit Dein weißes Fleisch wird mein Schafott In meinem Himmel gibt es keinen Gott Dein weißes Fleisch erregt mich so Ich bin doch nur ein Gigolo Dein weißes Fleisch erleuchtet mich Mein Vater war genau wie ich Dein weißes Fleisch erregt mich so Ich bin ein trauriger Gigolo Dein weißes Fleisch erleuchtet mich
Donauquell dein Aderlass Wo Trost und Leid zerfließen Nichts Gutes liegt verborgen nass In deinen feuchten Wiesen Keiner weiss was hier geschah Die Fluten rostigrot Die Fische waren atemlos Und alle Schwäne tot An den Ufern in den Wiesen Die Tiere wurden krank Aus den Auen in den Fluss Trieb abscheulicher Gestank Wo sind die Kinder Niemand weiß was hier geschehen Keiner hat etwas gesehen Wo sind die Kinder Niemand hat etwas gesehen Mütter standen bald am Strom Und weinen eine Flut Auf die Felder durch die Deiche Stieg das Leid in alle Teiche Schwarze Fahnen auf der Stadt Alle Ratten fett und satt Die Brunnen giftig allerort Und die Menschen zogen fort Wo sind die Kinder Niemand weiß was hier geschehen Keiner hat etwas gesehen Wo sind die Kinder Niemand hat etwas gesehen Donauquell dein Aderlass Wo Trost und Leid zerfließen Nichts Gutes liegt verborgen nass In deinen feuchten Wiesen Wo sind die Kinder Niemand weiß was hier geschehen Keiner hat etwas gesehen Wo sind die Kinder Niemand hat etwas gesehen
Warmes Wasser Schöne Leiber Wie sie glänzen In der Sonne Ich schleich mich an Und rede fein Wer ficken will Muss freundlich sein Liebe ist für alle da Liebe ist für alle da Liebe ist für alle da Ich mach die Augen zu, dann seh ich sie Ich sperr sie ein in meine Fantasie Ich mach die Augen zu, sie wehrt sich nicht Liebe ist für alle da, nicht für mich Warmes Wasser Schöne Leiber Nicht für mich Es läuft davon Feinste Formen Gut gebaut Voller Mund So braune Haut Liebe ist für alle da Liebe ist für alle da Die Liebe ist für alle da, auch für mich Ich mach die Augen zu, dann seh ich sie Ich sperr sie ein in meine Fantasie Ich mach die Augen zu, sie wehrt sich nicht Liebe ist für alle da, nicht für mich Ich mach die Augen zu wir sind allein Ich halt sie fest und keiner sieht sie weinen Sie macht die Augen zu sie wehrt sich nicht Liebe ist für alle da, auch für mich Liebe ist für alle da Die Liebe ist für alle da Liebe ist für alle da, auch für mich
Come with me into the trees Well lay on the grass and let hours pass Take my hand, come back to the land Lets get away just for one day Let me see you stripped Let me see you stripped Metropolis has nothing on this Youre breathing in fumes, I taste when we kiss Take my hand, come back to the land Where everythings ours for a few hours Let me see you stripped Let me see you stripped Let me hear you make decisions without your television Let me hear you speaking just for me Let me see you stripped Let me see you stripped Let me hear you make decisions without your television Let me hear you speaking just for me Let me see you stripped Let me see you stripped Let me see you stripped Let me see you stripped
Feine Seele, ach so nackt Und ob ich steh, ganz ohne Haut Hoffnung kriecht aus Fleisch und Blut Das Unheil auf dem Frohsinn kaut Glück verlässt mich Herz verlässt mich Alles lässt mich Verlässt mich Glück verlässt mich Herz verlässt mich Nur das Unglück bleibt Verneigt sich Wer weiß das schon? Wer weiß das schon? Mein Herz auf und davon Wer weiß das schon? Wer weiß das schon? Mein Herz auf und davon Ich liebe das Leben Das Leben liebt mich nicht Es tritt mich mit Füßen Und schlägt mir ins Gesicht Ich liebe die Sonne Die Sonne liebt mich nicht Verbrennt mir die Seele Der Tag ohne Licht Ich laufe davon Will mich befreien Doch das Unglück, es holt Mich immer wieder ein Trinkt meine Tränen Springt in mein Blut Frisst meine Träume Und füttert sich gut, ja Wer weiß das schon? Wer weiß das schon? Mein Herz auf und davon Wer weiß das schon? Wer weiß das schon? Mein Herz auf und davon Ich liebe das Leben Das Leben liebt mich nicht Es tritt mich mit Füßen Und schlägt mir ins Gesicht Ich liebe die Sonne Die Sonne liebt mich nicht Die Zukunft so Dunkel Alle Tage ohne Licht
Sie sagen zu mir „Schließ auf dieser Tür!“ Die Neugier wird zum Schrei was wohl dahinter sein? Hinter dieser Tür steht ein Klavier Die Tasten sind staubig die Saiten sind verstimmt Hinter dieser Tür sitzt sie am Klavier Doch sie spielt nicht mehr ach, das ist so lang her Dort am Klavier Lauschte ich ihr Und wenn ihr Spiel begann Hielt ich den Atem an Sie sagte zu mir: „Ich bleib immer bei dir“ Doch es hatte nur den Schein sie spielte für mich allein Ich goss ihr Blut ins Feuer meiner Wut Ich verschloss die Tür man fragte nach ihr Dort am Klavier Lauschte ich ihr Und wenn ihr Spiel begann Hielt ich den Atem an Dort am Klavier Stand ich bei ihr Es hatte den Schein Sie spielte für mich allein Geöffnet ist die Tür ei, wie sie schreien Ich höre die Mutter flehen der Vater schlägt auf mich ein Man löst sie vom Klavier und niemand glaubt mir hier Dass ich todkrank von Kummer und Gestank Dort am Klavier Lauschte ich ihr Und wenn ihr Spiel begann Hielt ich den Atem an Dort am Klavier Lauschte sie mir Und als mein Spiel begann Hielt sie den Atem an
Die Nacht öffnet ihren Schoß Das Kind heißt Einsamkeit Es ist kalt und regungslos Ich weine leise in die Zeit Ich weiß nicht, wie du heißt Doch ich weiß, dass es dich gibt Ich weiß, dass irgendwann Irgendwer mich liebt He comes to me every night No words are left to say With his hands around my neck I close my eyes and pass away I dont know who he is In my dreams he does exist His passion is a kiss And I can not resist Ich warte hier Ich warte hier Stirb nicht vor mir (I dont know who you are I know that you exist) Stirb nicht Ich warte hier Ich warte hier Alle Häuser sind verschneit Und in den Fenstern Kerzenlicht Dort liegen sie zu zweit Und ich Ich warte nur auf dich Ich warte hier Ich warte hier Stirb nicht vor mir (I dont know who you are I know that you exist) Stirb nicht Ich warte hier Stirb nicht vor mir
Er legt die Nadel auf die Ader Und bittet die Musik herein Zwischen Hals und Unterarm Die Melodie fährt leise ins Gebein Bop bop shu bop Er hat die Augen zugemacht In seinem Blut tobt eine Schlacht Ein Heer marschiert durch seinen Darm Die Eingeweide werden langsam warm Bop bop shu bop Bop bop shu bop Nichts ist für dich Nichts war für dich Nichts bleibt für dich Für immer Nichts ist für dich Nichts war für dich Nichts bleibt für dich Für immer Er nimmt die Nadel von der Ader Die Melodie fährt aus der Haut Geigen brennen mit Gekreisch Harfen schneiden sich ins Fleisch Er hat die Augen aufgemacht Doch er ist nicht aufgewacht Nichts ist für dich Nichts war für dich Nichts bleibt für dich Für immer Nichts ist für dich Nichts war für dich Nichts bleibt für dich Für immer
Wir teilen Zimmer und das Bett Brüderlein komm und sei so nett Brüderlein komm fass mich an Rutsch ganz dicht an mich heran Vor dem Bett ein schwarzes Loch Und hinein fällt jedes Schaf Bin schon zu alt und zähl sie doch Denn ich find keinen Schlaf Unterm Nabel im Geäst Wartet schon ein weißer Traum Brüderlein komm halt dich fest Und schüttel mir das Laub vom Baum Spiel ein Spiel mit mir Gib mir deine Hand und Spiel mit mir Spiel mit mir Spiel mit mir, weil wir alleine sind Spiel mit mir Vater Mutter Kind Dem Brüderlein schmerzt die Hand Er dreht sich wieder an die Wand Der Bruder hilft mir dann und wann Damit ich schlafen kann Spiel ein Spiel mit mir Gib mir deine Hand und Spiel mit mir Spiel mit mir Spiel mit mir, weil wir alleine sind Spiel mit mir Spiel mit mir Spiel mit mir Spiel mit mir Spiel mit mir Vater Mutter Kind
Ich habe Pläne große Pläne Ich baue dir ein Haus Jeder Stein ist eine Träne Und du ziehst nie wieder aus Ja ich baue ein Häuschen dir Hat keine Fenster keine Tür Innen wird es dunkel sein Dringt überhaupt kein Licht hinein Ja ich schaffe dir ein Heim Und du sollst Teil des Ganzen sein Stein um Stein Mauer ich dich ein Stein um Stein Ich werde immer bei dir sein   Ohne Kleider ohne Schuh Siehst du mir bei der Arbeit zu Mit den Füßen im Zement Verschönerst du das Fundament Draußen wird ein Garten sein Und niemand hört dich schreien Stein um Stein Mauer ich dich ein Stein um Stein Ich werde immer bei dir sein Ich werde immer bei dir sein Welch ein Klopfen welch ein Hämmern Draußen fängt es an zu dämmern Alle Nägel stehen stramm Wenn ich sie in dein Leibholz Ramm – Stein Stein um Stein Mauer ich dich ein Stein um Stein Mauer ich dich ein Stein um Stein Mauer ich dich ein Stein um Stein Und keiner hört dich schreien
Du bist mir ans Herz gewachsen Wenn ich blute, hast du Schmerzen Wir müssen uns kennen Ein Körper, zwei Namen Nichts kann uns trennen Ein Zweilaib im Samen Wenn du weinst, geht es mir gut Die Hand deiner Angst füttert mein Blut Führe mich Halte mich Ich fühle dich Ich verlass dich nicht Du bist mir ans Herz gebaut Du bist mir ans Herz gebaut Zwei Seelen spannen eine Haut Zwei Seelen spannen eine Haut Und wenn ich rede, bist du still Und wenn ich rede, bist du still Du stirbst, wenn ich es will Wenn du weinst, schenke ich dir Kinder der Angst, Tränen von mir Wenn du weinst, schenke ich dir Die Kinder der Angst, Tränen von mir Führe mich Führe mich Halte mich Halte mich Ich fühle dich Verlass mich nicht! Ich verlass dich nicht Zwei Bilder nur ein Rahmen Ein Körper doch zwei Namen Zwei Dochte, eine Kerze Zwei Seelen in einem Herzen Führe mich Führe mich! Halte mich Halte mich! Ich fühle dich Verlass mich nicht! Ich verlass dich nicht Führe mich Halte mich Ich fühle dich Ich verlass dich nicht
Was macht ein Mann Was macht ein Mann Der zwischen Mensch und Tier Nicht unterscheiden kann? Was? Er wird zu seiner Tochter gehen Sie ist schön und jung an Jahren Und dann wird er wie ein Hund Mit eigen Fleisch und Blut sich paaren Was tust du? Was fühlst du? Was bist du? Doch nur ein Tier Tier, Tier, Tier Was macht die Frau Was macht die Frau Die zwischen Tier und Mann Nicht unterscheiden kann? Sie taucht die Feder in sein Blut Schreibt sich selber einen Brief Entseelte Zeilen an die Kindheit Als der Vater bei ihr schlief Was tust du? Was fühlst du? Was bist du? Doch nur ein Tier Tier, Tier, Tier Tier, Tier, Tier Was tust du? Was fühlst du? Was bist du? Doch nur ein Tier Was tust du? Was fühlst du? Was bist du? Doch nur ein Tier Was tust du? Was fühlst du? Was bist du? Doch nur ein Tier Was tust du? Was fühlst du? Was bist du? Doch nur ein
Ich hab ihr einen Kuss gestohlen Sie wollte sich ihn wiederholen Ich hab sie nicht mehr losgelassen Verschmolzen so zu einer Masse So ist es mir nur allzurecht Ich bin ein schönes Zweigeschlecht Zwei Seelen unter meiner Brust Zwei Geschlechter eine Lust Zwitter, Zwitter Zwitter, Zwitter Ich gehe anders durch den Tag Ich bin der schönste Mensch von allen Ich sehe wunderbare Dinge Die sind mir vorher gar nicht aufgefallen Ich kann mich jeden Tag beglücken Ich kann mir selber Rosen schicken Da ist kein zweiter und kein dritter Eins und eins das ist gleich Zwitter, Zwitter Ich bin so verliebt Zwitter, Zwitter Ich bin in mich verliebt Eins für mich Eins für dich Gibt es nicht Für mich Eins für mich Eins für dich Eins und eins Das bin ich Ich bin alleine doch nicht allein Ich kann mit mir zusammen sein Ich küsse früh mein Spiegelbild Und schlafe abends mit mir ein Wenn die anderen Mädchen suchten Konnt ich mich schon selbst befruchten So bin ich dann auch nicht verzagt Wenn einer zu mir Fick dich sagt Zwitter, Zwitter Ich bin so verliebt Zwitter, Zwitter Ich bin in mich verliebt Eins für mich Eins für dich Gibt es nicht Für mich Eins für mich Eins für dich Eins und eins Das bin ich One! One!
Er wartet auf den Mittagswind Die Welle kommt und legt sich matt Mit einem Fächer jeden Tag Der Alte macht das Wasser glatt Ich werf den Stein zu meinem Spaß Das Wasser sich im Kreis bewegt Der Alte sieht mich traurig an Und hat es wieder glatt gefegt Im weißen Sand der alte Mann Zitternd seine Pfeife raucht Nur das Wasser und ich wissen Wozu er diesen Fächer braucht Die Ahnung schläft wie ein Vulkan Zögernd hab ich dann gefragt Den Kopf geneigt, es schien, er schläft Hat er bevor er starb gesagt Das Wasser soll dein Spiegel sein Erst wenn es glatt ist, wirst du sehen Wieviel Märchen dir noch bleibt Und um Erlösung wirst du flehen Den Fächer an den Leib gepresst Im Todeskrampf erstarrt die Hand Die Finger mussten sie ihm brechen Der Fächer bleibt zurück im Sand Den Alten ruf ich jeden Tag Er möchte mich doch hier erlösen Ich bleib zurück im Mittagswind Und in dem Fächer kann ich lesen Das Wasser soll dein Spiegel sein Erst wenn es glatt ist, wirst du sehen Wieviel Märchen dir noch bleibt Und um Erlösung wirst du flehen
Wir waren namenlos Und ohne Lieder Recht wortlos Waren wir nie wieder Etwas sanglos Sind wir immer noch Dafür nicht klanglos Man hört uns doch Nach einem Windstoß Ging ein Sturm los Einfach beispiellos Es wurde Zeit Los Sie waren sprachlos So sehr schockiert Und sehr ratlos Was war passiert Etwas fassungslos Und garantiert Verständnislos Das wird zensiert Sie sagten grundlos Schade um die Noten So schamlos Das gehört verboten Es ist geistlos Was sie da probieren So geschmacklos Wie sie musizieren Ist es hoffnungslos Sinnlos Hilflos Sie sind gottlos Wir waren namenlos Wir haben einen Namen Waren wortlos Die Worte kamen Etwas sanglos Sind wir immer noch Dafür nicht klanglos Das hört man doch Wir sind nicht fehlerlos Nur etwas haltlos Ihr werdet lautlos Uns nie los Wir waren namenlos Und ohne Lieder Recht wortlos Waren wir nie wieder Etwas sanglos Sind wir immer noch Dafür nicht klanglos Man hört uns doch Nach einem Windstoß Ging ein Sturm los Einfach beispiellos Es wurde Zeit Los Wir waren los Wir waren los
Warmer Körper Heißes Kreuz Falsches Urteil Kaltes Grab Auf dem Kreuze lieg ich jetzt Sie schlagen mir die Nägel ein Das Feuer wäscht die Seele rein Und übrig bleibt ein Mundvoll asche Ich komm wieder In zehn Tagen Als dein Schatten Und werd dich jagen Heimlich werd ich auferstehen Und du wirst um Gnade flehen Dann knie ich mich in dein Gesicht Und steck den Finger in die... Asche Asche Asche Asche Asche zu Asche Asche zu Asche Asche zu Asche Und Staub zu Staub Heimlich werd ich auferstehen Und du wirst um Gnade flehen Dann knie ich mich in dein Gesicht Und steck den Finger in die... Asche zu Asche Asche zu Asche Asche zu Asche Und Staub zu Staub Asche zu Asche Asche zu Asche Asche zu Asche Und Staub zu Staub Asche zu Asche Asche zu Asche Asche zu Asche Und Staub zu Staub Asche zu Asche Asche zu Asche Asche zu Asche Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub Und Staub zu Staub
Ich liebe dich, ich brauche dich Gib mir mehr, komm, fütter mich Ich liebe dich, ich brauch dich sehr Komm, fütter mich, gib mir mehr Ich muss immer, immer essen Ich bin von Nahrung sehr besessen Ich fresse alles in mich rein Doch es muss jung und knusprig sein Es sollte zart sein Möglichst ohne Knochen Und es muss frisch sein Dann braucht man es nicht kochen, nein Ich liebe dich, ich brauche dich Gib mir mehr, komm, fütter mich Ich liebe dich, ich brauch dich sehr Komm, fütter mich, gib mir mehr Zarte Erbsen, junge Bohnen Dürfen meinen Wanst bewohnen Kälbchen, Ferkel, feine Lämmer Und schon startet das Dilemma Kleine Kitze, fette Küken Und schon startet das Verzücken Ach, ich fresse wie ein Schwein Stopfe alles in mich rein Ich liebe dich, ich brauche dich Gib mir mehr, komm, fütter mich Ich liebe dich, ich brauch dich sehr Und mit Musik geht alles besser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Ich esse, esse, esse, esse Stopf mir alles in die Fresse Tiere, Fleisch, die Häute fein Doch es muss zart und knusprig sein Frische Tierchen, manchmal Kuchen Dürfen meinen Mund besuchen Alte Sachen, ess ich nicht Jeden Tag jüngstes Gericht Ich liebe dich, ich brauche dich Gib mir mehr, komm, fütter mich Ich liebe dich, ich brauch dich sehr Und mit Musik geht alles besser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Allesfresser, Allesfresser Ich liebe dich Allesfresser, Allesfresser Ich brauche dich sehr Allesfresser, Allesfresser Fütter mich Allesfresser, Allesfresser Gib mir mehr
Er liebt die Mutter Und von der Seite Den Fisch gibt er ihr selbst Dieser häutet sich vor leerem Hoden Die alte Haut fällt auf den Boden Er liebt die Schwester Und von hinten Der Fisch frisst sich zum Mund Die Kiemen blutig noch vom saugen An den roten großen Augen Laichzeit Laichzeit Laichzeit Laichzeit Laichzeit Laichzeit Laichzeit Es ist Laichzeit Er liebt den Hund Oh Gott von oben Der Fisch jetzt mit der Zunge küsst Speit tote Milch dir ins Gesicht Ihn anzufassen wagst du nicht Laichzeit Laichzeit Laichzeit Laichzeit Laichzeit Überall Fischmilch Laichzeit Es ist Laichzeit Die Mutter hat das Meer geholt Laichzeit, Laichzeit Die Schwestern haben keine Zeit Laichzeit, Laichzeit Der Hund steht winkend am Gestade Laichzeit, Laichzeit Der Fisch braucht seine Einsamkeit Laichzeit
Yar yarim, sen ağlama. Katlanamam Meine Sachen will ich pflegen Den Rest in Schutt und Asche legen Zerreißen, zerschmeißen Zerdrücken, zerpflücken Ich geh am Gartenzaun entlang Wieder spür ich diesen Drang Ich muss zerstören Doch es darf nicht mir gehören Ich muss zerstören Doch es darf nicht mir gehören Nein Ich nehme eure Siebensachen Werde sie zunichte machen Zersägen, zerlegen Nicht fragen, zerschlagen Und jetzt die Königsdisziplin Ein Köpfchen von der Puppe ziehen Verletzen, zerfetzen, zersetzen Zerstören Doch es darf nicht mir gehören Ich muss zerstören Doch es darf nicht mir gehören Nein Ich würde gern etwas zerstören Doch es darf nicht mir gehören Ich will ein guter Junge sein Doch das Verlangen holt mich ein Ich muss zerstören Doch es darf nicht mir gehören Ich muss zerstören Doch es darf nicht mir gehören Nein Zerreißen, zerschmeißen Zerdrücken, zerpflücken Zerhauen und klauen Nicht fragen, zerschlagen Zerfetzen, verletzen Zerbrennen, dann rennen Zersägen, zerlegen Zerbrechen, sich rächen Er traf ein Mädchen, das war blind Geteiltes Leid und gleichgesinnt Sah einen Stern vom Himmel gehen Und wünschte sich, sie könnte sehn Sie hat die Augen aufgemacht Verließ ihn noch zur selben Nacht
Bestrafe mich, bestrafe mich Stroh wird Gold und Gold wird Stein Deine Größe macht mich klein Du darfst mein Bestrafer sein, ja Der Herrgott nimmt Der Herrgott gibt Bestrafe mich, bestrafe mich Du meinst ja und ich denk nein Schließ mich ein in dein Gebet Bevor der Wind noch kälter weht Deine Größe macht mich klein Du darfst mein Bestrafer sein Du darfst mein Bestrafer sein Deine Größe macht mich klein Du darfst mein Bestrafer sein Du darfst mein Bestrafer sein Du darfst mein Bestrafer sein Deine Größe macht ihn klein Du wirst meine Strafe sein Der Herrgott nimmt, der Herrgott gibt Doch gibt er nur dem, den er auch liebt Bestrafe mich Bestrafe mich Bestrafe mich Bestrafe mich Bestrafe mich Bestrafe mich Bestrafe mich Bestrafe mich
Bin ich schöner, zerschneid mir das Gesicht Bin ich stärker, brich und feige mein Genick Bin ich klüger, töte mich und iss mein Hirn Hab ich dein Weib, töte mich und iss mich ganz auf Dann iss mich ganz auf Bin ich ehrlicher, beiß mir die Zunge ab Bin ich reicher, dann nimm mir alles Bin ich mutiger, töte mich und iss mein Herz Hab ich dein Weib, töte mich und iss mich ganz auf Dann iss mich ganz auf, doch leck den Teller ab Es kocht die Eifersucht Eifersucht Eifersucht E-e-e-eifersucht Eifersucht Eifersucht Eifersucht E-e-e-eifersucht Hab ich so glatte Haut, zieh sie in Streifen ab Hab ich die klaren Augen, nimm mir das Licht Hab ich die reine Seele, töte sie in Flammen Habe ich dein Weib dann töte mich und iss mich ganz auf Dann iss mich ganz auf, doch leck den Teller ab Es kocht die Eifersucht Eifersucht Eifersucht E-e-e-eifersucht Eifersucht Eifersucht Eifersucht E-e-e-eifersucht Eifersucht Eifersucht Eifersucht Eifersucht
Sie stehen eng umschlungen Ein Fleischgemisch so reich an Tagen Wo das Meer das Land berührt Will sie ihm die Wahrheit sagen Doch ihre Worte frisst der Wind Wo das Meer zu Ende ist Hält sie zitternd seine Hand Und hat ihn auf die Stirn geküsst Sie trägt den Abend in der Brust Und weiß dass sie verleben muss Sie legt den Kopf in seinen Schoß Und bittet einen letzten Kuss Und dann hat er sie geküsst Wo das Meer zu Ende ist Ihre Lippen schwach und blass Und seine Augen werden nass Und dann hat er sie geküsst Wo das Meer zu Ende ist Ihre Lippen schwach und blass Und seine Augen werden nass Und dann hat er sie geküsst Wo das Meer zu Ende ist Ihre Lippen schwach und blass Und seine Augen werden nass Und dann hat er sie geküsst Wo das Meer zu Ende ist Ihre Lippen schwach und blass Und seine Augen werden nass Der letzte Kuss ist so lang her Der letzte Kuss Er erinnert sich nicht mehr
Ich liebe dich Ich liebe dich nicht Ich liebe dich nicht mehr Ich liebe dich nicht mehr oder weniger als du Als du mich geliebt hast Als du mich noch geliebt hast Die schönen Mädchen sind nicht schön Die warmen Hände sind so kalt Alle Uhren bleiben stehen Lachen ist nicht mehr gesund und bald Such ich dich hinter dem Licht Wo bist du So allein will ich nicht sein Wo bist du Die schönen Mädchen sind nicht schön Die warmen Hände sind so kalt Alle Uhren bleiben stehen Lachen ist nicht mehr gesund, und bald Ich suche dich hinter dem Licht Wo bist du So allein will ich nicht sein Wo bist du Ich such dich unter jedem Stein Wo bist du Ich schlaf mit einem Messer ein Wo bist du
Lauft! Weil der Meister uns gesandt Verkünden wir den Untergang Der Reiter der Boshaftigkeit Füttert sein Geschwür aus Neid Die Wahrheit ist wie ein Gewitter Es kommt zu dir du kannst es hören Es kund zu tun ist ach so bitter Es kommt zu dir um zu zerstören Weil die Nacht im Sterben lag Verkünden wir den jüngsten Tag Es wird kein Erbarmen geben Lauft, lauft um euer Leben Die Wahrheit ist ein Chor aus Wind Kein Engel kommt um euch zu rächen Diese Tage eure letzten sind Wie Stäbchen wird es euch zerbrechen Es kommt zu euch als das verderben Die Wahrheit ist ein chor aus wind Kein engel kommt um euch zu rächen Diese Tage eure letzten sind Wie stäbchen wird es euch zerbrechen
Jetzt von hier will ich bekennen Eine kleine Leidenschaft Man könnte es auch Fetisch nennen Kam ganz plötzlich über Nacht Ich fass mich an, das fässt sich gut an Fass mich an, das fässt sich schön an Schaut mich an, ja, das schaut gut aus Ich lass es an, ich zieh das nie mehr aus Muss mich ständig daran reiben Will mich immer damit kleiden Kriecht in Falten, jede Ritze Und fühlt sich geil an, wenn ich schwitze Ich fass mich an, das fässt sich gut an Fass mich an, das fässt sich schön an Schaut mich an, ja, das schaut gut aus Ich lass es an, ich zieh das nie mehr aus Darf ich heute bei dir bleiben? Glatte Körper, die sich reiben Und ein Verlangen macht sich Luft Die zweite Haut hat ihren Duft Gummirochen, Gummihose Gummimasse, Gummischlauch Gummibänder, fest, los Unter meinem Bauch Ich fass mich an, das fässt sich gut an Fühle mich, das fässt sich geil an Berühre mich, ja, das ist wunderbar Schaut mich an, ich seh fantastisch aus, ja Ich lass es an, ich zieh das nie mehr aus Nein, ich zieh das nie mehr aus Gummimenschen, Gummireifen Gummi schützt nur meinen Steifen Gummimann auf allen Vieren Gummimantel, Gummitiere Ich liebe Gummihände auf dem Bauch Gummimasse, Gummischlauch Gummibänder, fest und lose Gummirock und Gummihose Ich liebe Gummi, Gummi, Gummi, Gummi
Sie hält immer still Weil sie gefingert werden will Bläht sich auf im dürrem Gras Das feuchte Äugelein wird nass, heya! Gefangen in der Finsternis Sieht sie nie das Licht der Sonne Vor Geilheit zuckend fleht sie dann Die Zunge in dem Manne an Küss mich! Küss mich! Sie beißt sich in jeder Zunge fest Weil sie sich gern lecken lässt Doch weil es etwas bitter schmeckt Wird sie selten nur geküsst, heya! Gefangen in der Finsternis Sieht sie nie das Licht der Sonne Vor Geilheit zuckend fleht sie dann Die Zunge in dem Manne an Küss mich! Küss mich! Küss mich! Küss mich! Die Zunge kriecht jetzt aus dem Mund Und schlägt ihr wild und in Ekstase Mehrmals heftig ins Gesicht Sie blutet schrecklich aus der Nase Gefangen in der Finsternis Sieht sie nie das Licht der Sonne Vor Geilheit zuckend fleht sie dann Die Zunge in dem Manne an Küss mich! Küss mich! Küss mich! Küss mich! Küss mich! Küss mich! Küss mich! Küss mich!
Ich war ganz allein zu Haus Die Eltern waren beide aus Da sah ich plötzlich vor mir stehen Ein Schächtelchen nett anzusehen Ei sprach ich wie schön und fein Das muss ein trefflich Spielzeug sein Ich zünde mir ein Hölzchen an Wies oft die Mutter hat getan Immer wenn ich einsam bin Zieht es mich zum Feuer hin Warum ist die Sonne rund Warum werd ich nicht gesund Es greift nach mir ich wehr mich nicht Springt mir mit Krallen ins Gesicht Es beißt sich fest es schmerzt mich sehr Ich spring im Zimmer hin und her Oh weh die Flamme fäßt das Kleid Die Jacke brennt es leuchtet weit Es brennt die Hand es brennt das Haar Ich brenn am ganzen Leib sogar Immer wenn ich einsam bin Zieht es mich zum Feuer hin Warum ist die Sonne rund Warum werd ich nicht gesund - Das Feuer liebt mich Hilf mir Das Feuer liebt mich nicht - Das Feuer liebt mich Ich bin verbrannt mit Haut und Haar Verbrannt ist alles ganz und gar Aus der Asche ganz allein Steig ich auf zum Sonnenschein Das Feuer liebt mich Das Feuer liebt mich nicht Hilf mir
Wenn sie Brust schwimmt ist das schön Dann kann ich in ihr Zentrum sehn Nicht dass die Brust das Schöne wär Ich schwimm ihr einfach hinterher Funkenstaub fließt aus der Mitte Ein Feuerwerk springt aus dem Schritt Feuer und Wasser kommt nicht zusammen Kann man nicht binden sind nicht verwandt In Funken versunken steh ich in Flammen Und bin im Wasser verbrannt Im Wasser verbrannt Wenn sie nackt schwimmt ist das schön Dann will ich sie von hinten sehn Nicht dass die Brüste reizvoll wären Die Beine öffnen sich wie Scheren Dann leuchtet heiß aus dem Versteck Die Flamme aus dem Schenkeleck Ja... Sie schwimmt vorbei bemerkt mich nicht Ich bin ihr Schatten sie steht im Licht Da ist keine Hoffnung und keine Zuversicht denn Feuer und Wasser kommt nicht zusammen Kann man nicht binden sind nicht verwandt In Funken versunken steh ich in Flammen Und bin im Wasser verbrannt Im Wasser verbrannt So kocht das Blut in meinen Lenden Ich halt sie fest mit nassen Händen Glatt wie ein Fisch und kalt wie Eis Sie wird sich nicht an mich verschwenden Ich weiß Feuer und Wasser kommt nie zusammen Kann man nicht binden sind nicht verwandt In Funken versunken steh ich in Flammen Und bin im Wasser verbrannt
Eine Liebe, ein Versprechen Sagt ich komm zurück zu dir Nun, ich muss es leider brechen Seine Kugel steckt in mir Eine Liebe, zwei Pistolen Eine zielt mir ins Gesicht Er sagt, ich hätte dich gestohlen Dass du mich liebst, weiß er nicht Roter Sand und zwei Patronen Eine stirbt im Pulverkuss Die zweite soll ihr Ziel nicht schonen Steckt jetzt tief in meiner Brust Eine Liebe, ein Versprechen Ach, das Blut läuft aus dem Mund Und keiner wird mich rächen Sinnlos gehe ich zu Grund Eine Liebe, zwei Pistolen Einer konnte schneller ziehen Nun, ich bin es nicht gewesen Jetzt gehörst du ihm Roter Sand und zwei Patronen Eine stirbt im Pulverkuss Die zweite soll ihr Ziel nicht schonen Steckt jetzt tief in meiner Brust Roter Sand und weiße Tauben Laben sich an meinem Blut Am Ende gibt es doch ein Ende Bin ich doch zu etwas gut Roter Sand und zwei Patronen Eine stirbt im Pulverkuss Die zweite soll ihr Ziel nicht schonen Steckt jetzt tief in meiner Brust
Wer Gutes tut dem wird vergeben So seid recht gut auf allen Wegen Dann bekommt ihr bald Besuch Wir kommen mit dem Liederbuch Wir sind für die Musik geboren Wir sind die Diener eurer Ohren Immer wenn ihr traurig seid Spielen wir für euch Wenn ihr ohne Sünde lebt Einander brav das Händchen gebt Wenn ihr nicht zur Sonne schielt Wird für euch ein Lied gespielt Wir sind die Diener eurer Ohren Wir sind für die Musik geboren Immer wenn ihr traurig seid Spielen wir für euch Wenn ihr nicht schlafen könnt Sei euch ein Lied vergönnt Und der Himmel bricht Ein Lied fällt weich vom Himmelslicht Wir sind für die Musik geboren Wir sind die Diener eurer Ohren Immer wenn ihr traurig seid Spielen wir für euch

Dataset Card for "huggingartists/till-lindemann"

Dataset Summary

The Lyrics dataset parsed from Genius. This dataset is designed to generate lyrics with HuggingArtists. Model is available here.

Supported Tasks and Leaderboards

More Information Needed

Languages

en

How to use

How to load this dataset directly with the datasets library:

from datasets import load_dataset

dataset = load_dataset("huggingartists/till-lindemann")

Dataset Structure

An example of 'train' looks as follows.

This example was too long and was cropped:

{
    "text": "Look, I was gonna go easy on you\nNot to hurt your feelings\nBut I'm only going to get this one chance\nSomething's wrong, I can feel it..."
}

Data Fields

The data fields are the same among all splits.

  • text: a string feature.

Data Splits

train validation test
257 - -

'Train' can be easily divided into 'train' & 'validation' & 'test' with few lines of code:

from datasets import load_dataset, Dataset, DatasetDict
import numpy as np

datasets = load_dataset("huggingartists/till-lindemann")

train_percentage = 0.9
validation_percentage = 0.07
test_percentage = 0.03

train, validation, test = np.split(datasets['train']['text'], [int(len(datasets['train']['text'])*train_percentage), int(len(datasets['train']['text'])*(train_percentage + validation_percentage))])

datasets = DatasetDict(
    {
        'train': Dataset.from_dict({'text': list(train)}),
        'validation': Dataset.from_dict({'text': list(validation)}),
        'test': Dataset.from_dict({'text': list(test)})
    }
)

Dataset Creation

Curation Rationale

More Information Needed

Source Data

Initial Data Collection and Normalization

More Information Needed

Who are the source language producers?

More Information Needed

Annotations

Annotation process

More Information Needed

Who are the annotators?

More Information Needed

Personal and Sensitive Information

More Information Needed

Considerations for Using the Data

Social Impact of Dataset

More Information Needed

Discussion of Biases

More Information Needed

Other Known Limitations

More Information Needed

Additional Information

Dataset Curators

More Information Needed

Licensing Information

More Information Needed

Citation Information

@InProceedings{huggingartists,
    author={Aleksey Korshuk}
    year=2021
}

About

Built by Aleksey Korshuk

Follow

Follow

Follow

For more details, visit the project repository.

GitHub stars

Models trained or fine-tuned on huggingartists/till-lindemann